Wenn nicht jetzt, wann dann….

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 29.11.2015 JSG Gummersbach/Strombach – HGV Hürth-Gleuel – 25:26 (13:13)

Unfassbar gekämpft – und diesmal belohnt!

Heute waren die Vorzeichen alles andere als positiv – einige angeschlagene oder verhinderte Spielerinnen konnten gar nicht erst mitfahren und so fuhren wir ins Bergische Land, wo uns in den letzten Jahren immer das Pech verfolgte. Aber vielleicht war das heute genau die richtige Mischung – danke an Leonie K., die unseren Kader auf immerhin 2 Auswechselspielerinnen erhöhte und gut gearbeitet hat. J Alle wussten, dass 60 Minuten Kämpfen angesagt waren, um gegen die 13 kräftigen Gummersbacherinnen nicht unterzugehen.

Daher war es schon echt cool, dass wir nach ca 12 Minuten 6:2 führten – aber die Gummersbacherinnen waren natürlich auch nicht faul und hielten sich im Rennen, so dass wir mit Gleichstand in die Kabine gingen. In der ersten Hälfte konnten unsere Außen Vanessa, Sandra und Tijana überzeugen und – auch wenn es mal Fehlpässe und Hektik anstatt Tempo gab, waren wir einigermaßen zufrieden. Vor allem, weil wir heute das erste Mal (!) mit Harz spielen mussten und die Gegnerinnen natürlich darüber lächelten, dass wir keine Erfahrung hatten – aber man sollte nicht überheblich werden, wenn man gegen ein kleines Dorf aus (Gallien) Gleuel spielen muss …. Denn in der zweiten Halbzeit gab es zwar auf beiden Seiten keine technischen Glanzleistungen mit dem total verkleisteren Ball, aber unsere Gleueler Mädels wollten sich einfach nicht geschlagen geben. Vor allem Leonie B., Selina und Sabrina WOLLTEN punkten, Lea ackerte in der Abwehr, war aber im Angriff gut gedeckt; Jule zeigte aber ein paar blitzschnelle und kluge Aktionen, und je länger das Spiel dauerte, desto mehr profitierten wir von dem besseren Trainingszustand (trotz der dünnen Personaldecke J). Nach ein paar dummen Patzern stand es aber 8 Minuten vor Schluss 24:22 für die Gegnerinnen – Auszeit musste her – und dann wollten unsere Mädels sich selbst belohnen, da wurde gefightet und Leonie B. (1mal) und Sille (3mal) machten am Ende den Sack zum 26:25 zu – Fett verdient – stolze Trainer … so kann´s weiter gehen.

HGV: Jule Kaschel; Leonie Klein (1), Sabrina Klöther (7/5), Leonie Börner (8), Sandra Born (1), Tijana Milosevska (1), Lea Pfefferle, Selina Reitmeier (6), Vanessa Dröschel (2).

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation