Wenn nicht jetzt, wann dann….

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 05.12.2015 HGV Hürth-Gleuel – Bayer Leverkusen – 28:21 (12:9)

Starke Jule Kaschel sichert uns den Sieg!

Auch wenn wir nicht gerade mit überfüllter Bank ins Spiel gingen, waren wir eigentlich gut drauf und wollten die Leverkusenerinnen von Anfang an unter Druck setzen und vor allem gegen die hoch gewachsenen Halben gegenhalten oder blocken. In der Anfangsphase war es durchwachsen, dann kamen aber einige gute Konzeptionen und TGs zustande, so dass wir beim 7:3 ein wenig Vorsprung schnupperten. Dann folgte allerdings eine gruselige Phase mit Fang- und Schrittfehlern und Fehlpässen und -würfen, so dass die Gegnerinnen beim 8:8 wieder ausgleichen konnten. Nach einer Auszeit konnten wir aber den Druck wieder erhöhen und noch einmal überzeugen: Leonie Klein brachte einen schönen „Abstauber“ zum 10:8 im Tor unter und mit einem äußerst wichtigen Tor bei drohendem Zeitspiel von Sabrina Klöther konnten wir zum 12:9 in die Kabine gehen. Danach war endlich ein richtiger Wille zum Sieg zu spüren und angeführt von einer bestens aufgelegten Selina Reitmeier, die (mit nur einem Fehlwurf) auf allen Positionen und im TG Gefahr ausstrahlte und heute einfach nicht zu halten war, zogen wir in zwei starken Zwischenspurts auf 18:12 und 28:18 davon. Vor allem die aktive Abwehr mit Lea Pfefferle und Selina Reitmeier in der Mitte und Sabrina Klöther und Leonie Börner auf den Halbpositionen brachte die Gegnerinnen so in Bedrängnis, dass wir viele schnelle Aktionen nach vorne starten konnten. Und dann hatten wir heute eine großartige Jule Kaschel im Tor, die uns in brenzligen Situationen richtig cool den Rücken stärkte: Da ging zeitweise nix an Jule vorbei und aus ihren starken Aktionen konnten wir TGs erfolgreich abschließen – drei Siebenmeter gehörten auch zu ihrem Fressen – die Gegnerinnen verzweifelten mehr und mehr. Klar kann man immer noch Dinge verbessern: die Einbindung unserer Außen, die Absprache Torhüter-Abwehr und das Abrufen unserer taktischen Auslösehandlungen sind noch verbesserungswürdig – aber ansonsten war alles herrlich! Läuft bei uns! Ziel: Halbfinale – nicht unrealistisch J

HGV: Jule Kaschel (20 Paraden); Leonie Klein (1), Sabrina Klöther (8/3), Leonie Börner (3), Sandra Born, Tijana Milosevska, Nina Tauber, Lea Pfefferle (5/1), Selina Reitmeier (10), Vanessa Dröschel (1).

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation