Wenn nicht jetzt, wann dann….

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 26.09.2015 HGV Hürth-Gleuel – MTV Köln 30:23 (15:11)

Arbeitssieg Vol. II ….

Eigentlich könnte man heute den Spielbericht vom Hinspiel kopieren, denn wie immer war es gegen den MTV ein zähes Hin- und Her; unsere Mädels kamen nicht richtig in Schwung und das Tempo erinnerte eher an Kreisliga! Man könnte natürlich jetzt Entschuldigungen in der mager besetzten Auswechselbank suchen, denn insgesamt fehlten heute vier Spielerinnen und wir müssen uns bei einer total erkälteten Sandra Born und unserer Leonie Klein bedanken, dass überhaupt jemand auf der Bank saß. So konnten wir natürlich nicht volle Geschwindigkeit gehen, aber trotzdem sah es in der ersten Halbzeit übertrieben phlegmatisch und statisch aus und wenn ein Ball mal dynamisch aufs Tor kam, landete er am Pfosten (heute gab´s insgesamt 21 Fehlwürfe Arrrrggh). Glücklicherweise konnten wir am Ende der ersten Halbzeit das Tempo ein bisschen anziehen, MTV hatte ja auch nur ein Mädel zum Auswechseln dabei. Sandra und Leonie K. machten wichtige Tore, so dass es mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Halbzeit ging.

In der Pause einigten wir uns auf eine Deckungsumstellung zum 5:1, um schneller in Ballbesitz zu kommen. Mit Helen Sulprizio, die ihr erstes Spiel nach dem Auslandsaufenthalt bestritt, auf der vorgezogenen Position kamen wir zu Ballgewinnen und über die erste oder zweite Welle zu schnellen Toren und hatten flott eine 10-Tore-Führung rausgeworfen; auch Jule Kaschel wurde zum wichtigen Rückhalt und in dieser Phase war unsere Selina Reitmeier mit einer überragenden Leistung einfach nicht mehr aufzuhalten (7 Feldtore und 2 Siebenmeter allein in der zweiten Halbzeit!!). Nach dem 26:15 und ein paar schön herausgespielten Toren, die auch für das Publikum (Herzlichen Dank für eure Unterstützung) schön anzusehen waren, wollten wir eigentlich nicht wieder nachgeben, aber durch eine Verletzung von Helen wurde es am Ende doch noch etwas hektisch und so müssen wir das Ergebnis einfach akzeptieren. Hoffentlich werden die zwei Spiele in der nächsten Woche gegen Thomasberg etwas souveräner, auch unsere Trefferquote muss sich deutlich verbessern, denn wir wollen weiterhin Kurs aufs Halbfinale halten. J

HGV: Jule Kaschel; Helen Sulprizio (4), Sabrina Klöther (4/3), Leonie Börner (5), Sandra Born (2), Nina Tauber (2), Lea Pfefferle, Selina Reitmeier (12/2), Leonie Klein (1).

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation