Wenn nicht jetzt, wann dann….

3. Herren

Saisonrückblick: HGV-Hürth Gleuel III

Großer Aufwand und sportliche Leistung werden nicht belohnt

… So kann man die Saison am besten beschreiben, denn leider wurden Verbandsentscheidungen am „grünen“ Tisch  über sportliche Leistungen gestellt, und so kann man sich hinterfragen, warum man so eine Aufwand und vor allem solch eine Energieleistung betreibt, wenn am Ende alles für die Katz ist.

Aber fangen wir von vorne an…

Auch die zweite Saison in der 2. Kreisklasse hatte nur ein Motto: Klassenerhalt. Wie die Saison zuvor konnten wir nur versuchen, über unsere mannschaftliche Geschlossenheit sowie unseren Kampf und Willen gute Ergebnisse zu erzielen.

Leider mussten wir dieses Unterfangen diese Saison ohne David Ingenerf (HGV I), Flo Fritsche, Matthias Raczeck und Jan Eichler (HGV II) angehen. Dafür konnten wir mit Marco Feyer eine Allzweckwaffe für den Rückraum gewinnen und auf unsere hochtalentierte A-Jugend zurückgreifen, bei den einige Spieler mehrfach die Doppelbelastung an einem Wochenende von zwei Spielen (A-Jugend + Senioren) auf sich nahmen, um den HGV zu präsentieren. Dafür vorab ein riesiges: DANKE!!!

Die Saison begann nicht so, wie wir es uns erhofft hatten. Es dauerte bis zum 6. Spieltag bis wir unsere ersten Punkte mit einem Sieg über Pulheim 3 einfahren konnten. Leider sollte dies der einzige Sieg in der Hinrunde sein, obwohl es oftmals sehr knapp war und wir wirklich gute Leistungen, gerade gegen die Teams aus dem oberen Tabellendrittel ablieferten. Da wir uns aber dem Niveau des Gegners anpassten, durften wir uns auch nicht über sehr unnötige Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt beschweren. Oftmals stimmten Kampf und Willen, aber in den entscheidenden Phasen machten wir die entscheidenden Fehler. Hier fehlten leider die Spieler die wir abgegeben haben oder auch unserer Routinier Heiko Müller, der leider lange verletzt fehlte.

So dauerte es abermals eine gefühlte Ewigkeit (19. Spieltag) bis wir wieder einen Sieg einfahren konnten. Da die Konkurrenz aus dem Tabellenkeller aber nur gegeneinander gewonnen hatte, bestand für uns 7 Spieltage vor Schluss immer noch die realistische Chance die Klasse zu halten. Mit unserer guten Moral und unserer mannschaftlichen Geschlossenheit, wollten wir diesen Kraftakt noch schaffen, wobei uns hierbei bewusste war, dass wir auch einen Sieg gegen ein Team aus der oberen Region schaffen mussten.

Leider bekamen wir genau eine Woche später einen herben Dämpfer, als wir mit einem Tor bei einem direkten Konkurrenten Unterlagen. Nur noch 6 Spiele bis zum Saisonende, die Zeit wurde knapp, aber aufgeben kam für uns nicht Frage.

Die nächsten 4 Spiele sollten dann die Entscheidung bringen. Hier konnten wir aus 4 Partien 3 Siege einfahren, wobei zwei Siege gegen Teams aus der oberen Tabellenregion geholt wurden. Nicht zuletzt mit dem Höhepunkt der Saison, der gewonnen Abwehrschlacht gegen unsere Zweite Mannschaft, die wir mit 29:19 besiegen konnten.

Damit hatten wir das geschafft, was wir uns als Ziel vorgenommen hatten, was aber während der Saison zwischenzeitlich auch in weite Ferne gerutscht war: der Klassenerhalt (aufjedenfall in sportlicher Hinsicht).

Leider wird der Sport heutzutage viel zu viel im Hintergrund und an irgendwelchen Tischen entschieden, sodass aus einer der oberen Staffeln ein Team aus unserem Kreis zurückgezogen hat und deswegen mussten wir den Zwangsabstieg hinnehmen. Noch bitterer ist allerdings, dass ein Team aus der 2. Kreisklasse zwei Wochen danach auch noch zurückgezogen hat und sich somit 4 Mannschaften aus der 2. Kreisklasse verabschiedet haben, was unseren Abstieg ziemlich unnötig gemacht hat, da wir in den letzten Wochen einen unfassbaren Aufwand (zeitlich und sportlich) betrieben haben um unser Ziel zu erreichen.

Aber wir jammern nicht, wir wollen Spaß am Sport haben, eine gute Truppe sein und Teamgeist zeigen. In der neuen Saison werden wir dann versuchen die A-Jugendlichen weiter im Seniorenbereich zu verankern und eine ordentliche Rolle in der 3. Kreisklasse zu spielen.

Hoffen wir auf eine gute, verletzungsfreie Saison mit viel Spaß, Freude und Bier.

Sportliche Grüße

Euer Björn

Schreibe einen Kommentar