Wenn nicht jetzt, wann dann….

Tag Archives: Kreisliga

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 30.01.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – TUS Bayer Dormagen 3 – 24:22 (8:7)

BÄÄM – Den Favoriten punktlos wieder nach Hause geschickt

Die Ausgangslage vor diesem Spiel war klar. Bayer Dormagen als dritter der Liga war der Favorit. Allerdings haben wir schon in der Vergangenheit gezeigt, dass wir mit jedem Gegner mithalten können und dies wollten wir heute erneut unter Beweis stellen.

Zu Beginn des Spiels kamen wir wesentlich besser in die Partie und konnten klar mit 6:2 in Führung gehen. Das Einzige, was es nach diesem überragenden Beginn zu bemängeln gibt, ist unsere Chancenverwertung. Denn es hätte sich niemand beschweren können, wenn wir zu diesem Zeitpunkt schon mit 10:3 geführt hätten. Leider konnten wir diese Leistung nicht über die gesamten ersten 30 Minuten durchhalten. Dies hatte zur Folge, dass die Gäste erstmals mit 6:7 in Führung gingen. Allerdings konnten wir den Spielstand zur Halbzeit nochmal auf 8:7 drehen.

Die zweite Halbzeit sollte an Spannung kaum zu übertreffen sein. Fast über die gesamten zweiten 30 Minuten war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. In diesem Rennen haben wir nahezu über die gesamte Spielzeit geführt. Allerdings konnten wir uns nie entscheidend absetzen, so dass es bis zum Schluss spannend blieb. Aber durch eine überragende kämpferische Mannschaftsleistung konnten wir verdient mit 24:22 gewinnen!

Fazit: Ein verdienter Sieg! Die Einstellung der Mannschaft hat über die kompletten 60 Minuten zu 100% gestimmt. Mit dieser kämpferischen und mannschaftlichen Geschlossenheit müssen wir die nächsten Spiele ebenfalls bestreiten, um weitere Punkte zu sammeln. Weiter so!
Das nächste Spiel findet am 14.02.2016 um 15:00 Uhr gegen Opladen statt. Die Mannschaft aus Opladen ist ein direkter Tabellennachbar, so dass weitere 2 Punkte verdammt wichtig sind!

Es spielten: Michael Koch, David Ingenerf (7), Marcel Stahl (4), Oliver Kügler (4), Daniel Behlen (3), Jonathan Maus (2), Jochen Schreuer (2/2), Andreas Senter (1), Max Schäfer (1), Markus Andree

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 24.01.2016: MTV Köln 1850 3 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 26:17 (15:7)

Mit Rückenwind nach Köln

Am heutigen Spieltag waren wir beim Tabellennachbarn MTV Köln zu Gast. Wir wollten an unsere starke kämpferische Leistung und an die starke Defensivleistung aus dem vorherigen Spiel anknüpfen.

Allerdings konnte an diese Leistung am Sonntagmorgen nicht angeknüpft werden. Von Beginn an war unsere Abwehrarbeit zu passiv, so dass die Hausherren zu leichten Toren aus dem Rückraum eingeladen wurden. Auch im Angriffsspiel konnten wir nicht überzeugen. Unsere Chancenauswertung war in diesem Spiel unterirdisch. Zu zahlreichen frei verworfenen Bällen kamen vier nicht verwandelte 7-Meter. Zu der Abschlussschwäche gesellten sich einige technische Fehler, welche die Gegner zu einfachen Tempogegenstoßtoren einluden. Dies hatte zur Folge, dass die Hausherren klar mit 12:3 in Führung gehen konnten. Mit 15:7 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel der ersten Halbzeit zunächst fort. Dies hatte einen erneuten 4:0 Lauf der Hausherren zur Folge (19:7). Im Angriff fehlte die Bewegung ohne Ball gegen die offensivdeckenden Hausherren (3:2:1) nahezu komplett. Wenn die Bewegung ohne Ball jedoch erfolgte, taten sich Lücken im gegnerischen Abwehrverbund auf und wir gelangten zu Toren. Allerdings geschah dies viel zu selten! Im Laufe der zweiten Halbzeit hat sich unsere Abwehr stabilisiert, so dass auch wir mit Tempogegstoßtoren ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben konnten: Endstand: 26:17

Fazit: Ein Spiel zum Vergessen! Wir müssen dieses Spiel schnellstmöglich abhaken und aus unseren Fehlern lernen. Am nächsten Wochenende (30.01 um 19:30 Uhr) ist bei uns Bayer Dormagen zu Gast. In diesem Spiel müssen wir gegen die junge Mannschaft aus Dormagen mit viel Kampfgeist die nächsten 2 Punkte einfahren.

Es spielten:Alexander Koep, Michael Koch, Max Schäfer (5), Marc Reinhardt (4), Marcel Stahl (3), Markus Andree (2), David Ingenerf (1), Andreas Senter (1), Oliver Kügler (1), Daniel Behlen

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 16.01.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – HC Cologne Kangaroos – 25:21 (12:10)

Das erste Heimspiel im neuen Jahr

Das Hinspiel haben wir in letzter Sekunde mit einem Tor verloren, somit wollten wir dies im Rückspiel wieder gut machen.

Wir begannen sehr konzentriert. Ganz besonders die Abwehr stand in den ersten 15 Minuten sehr gut. Aus dieser Abwehr heraus konnten wir aus dem Positionsangriff und Tempogegenstößen schnelle Tore werfen. So stand es nach 15 Minuten 7:3 für uns.

Danach schlichen sich Unkonzentriertheiten in unsere Abwehrarbeit ein, so dass die Gäste auf 2 Tore verkürzen konnten. Besonders der starken Leistung im Tor ist es zu verdanken, dass die Gäste nicht noch weiter verkürzen konnten. Mit einer 12:10 Führung ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit hätte nicht schlechter starten können. Im Angriff sowie in der Abwehr haben wir komplett unseren Faden verloren. Wir haben in 10 Minuten lediglich 1 Tor geworfen, so dass die Gäste zum ersten Mal in Führung gehen konnten (13:16). Allerdings konnten wir uns durch ein hervorragend gespieltes Überzahlspiel wieder in die Erfolgsspur kämpfen. Wir starteten in den letzten 20 Minuten des Spiels einen 12 zu 6 Lauf und konnten so am Ende mit 25:21 als verdienter Sieger vom Platz gehen.

Am nächsten Wochenende (24.1.2016; 11:00 Uhr) sind wir bei dem Tabellennachbarn MTVD zu Gast. Hier gilt es wieder wichtige Punkte für den Verbleib in dieser Liga zu sichern!

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch, Jonathan Maus (6), Marc Reinhardt (5), David Ingenerf (5), Andreas Senter (3), Marcel Stahl (3), Thomas Burth (2), Jochen Schreuer (1/1), Markus Andree, Max Schäfer, Oliver Kügler

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 09.01.2016: HSG Rösrath/Forsbach – HGV Hürth-Gleuel 1 – 25:22 (12:12)

Spiel beim Tabellenführer

Erstes Spiel nach der Winterpause und dan gleich gegen den Tabellenführer. Ein schweres und intensives Spiel. Nach einem zähen Anfang mit vielen technischen Fehlern und einigen Fehlwürfen lagen wir 3:1 und 9:6 zurück.

Zum Glück hatte Alex im Tor einen guten Tag erwischt und hielt uns mit seinen Paraden im Spiel. So konnten wir uns wieder zu einem 12:12 Halbzeitstand herankämpfen.

Mit neuer Energie und einer noch konsequenteren Einstellung gingen wir in die 2. Halbzeit.

Bis zur 44. Minute (19:18) war alles OK und wir hatten noch alles in der eigenen Hand. Aber zwei Zeitstrafen in kurzer Folge brachten uns aus dem Rhytmus. Diese Überzahl nutzte Rösrath konsequent aus und ging mit 22:18 in Führung. Wir schafften es im Gegenzug nicht in unserer Überzahl (3 mal) ein Tor zu erzielen. Wie so oft scheiterten wir wieder an unserem Torabschluss. Insgesamt kamen wir auf 10 freie Torchancen, die wir in der 2. Halbzeit vergeben haben.

Am Ende verloren wir nicht nur das Spiel mit 25:22, sondern auch leider Thore. Dieser hat sich bei einem TG schwer am Knie verletzt und wird diese Saison wohl nicht mehr mitspielen können. Gute Besserung und schnelle Genesung!!!

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch, Marc Reinhardt (11/2), Max Schäfer (3), Felix Zingsheim (3), Andreas Senter (2), Marcel Stahl (2), Markus Andree (1), Thore Hübert, Oliver Kügler, David Ingenerf

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 05.12.2015: HGV Hürth-Gleuel 1 – HSG Brühl-Wesseling – 25:25 (13:14)

Von Anfang an entwickelte sich hier ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Beide Mannschaften leben von ihren guten Rückraumspielern und setzen diese auch immer wieder gut in Szene.

Die erste Halbzeit verlief von der 1. bis zur 20. Minute völlig ausgeglichen. Die Führung wechselte ständig und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Wir bekamen den rechten Rückraum von Brühl, ihren Haupt-Torschützen, nicht in den Griff. Zur Halbzeit stand es 13:14 gegen uns.

Mit guten Vorsätzen kamen wir aus der Kabine und erzielten auch gleich den Ausgleich (14:14). Danach entwickelte sich eine Spielkopie der ersten Halbzeit, ein hin und her. Keine der beiden Mannschaften gewann die Oberhand und wir bekamen den Brühler Rückraum nicht in den Griff. So endete das Spiel wie es nach diesem Spielverlauf enden musste mit 25:25.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden.

Der Trainer

Es spielten: Matthias Raczek, Marc Reinhardt (7), Marcel Stahl (7/2), Thore Hübert (4), Jochen Schreuer (3/2), David Ingenerf (2), Andreas Senter (1), Max Schäfer (2), Oliver Kügler, Markus Andree

Spielbericht – männliche A-Jugend: Dünnwalder TV – HGV Hürth-Gleuel 25:34 (15:12)

Einen enorm wichtigen Sieg konnten am frühen Samstagabend die A-Jugendlichen des HGV einfahren mit dem die Gleueler in der Spitzengruppe der Liga bleiben. Es war jedoch ein steiniger Weg bis zum Erfolg, waren die Dünnwalder von Beginn an der erwartet schwere Gegner. Dabei verlief der Start der Partie eigentlich nach dem Geschmack der Hürther, denn bis zum 8:5 war es ein optimal verlaufendes Auswärtsspiel. Es wurde gut verteidigt und schnelle Ballstaffetten sorgten vorne für Tore. Ab diesem Zeitpunkt geriet das Spiel der Gäste aber zu einem Totalausfall. Man bekam keinen Zugriff mehr auf den Rückraum der Gastgeber und schenkte den eigenen Ballbesitz leichtfertig her. Der DTV ließ sich nicht zweimal bitten, drehte die Partie innerhalb von wenigen Augenblicken und lag nach 25 Minuten bereits 4 Tore in Front (14:10). Alles was sich die Hürther vorgenommen hatten, aggressive Verteidigung, Ballgewinnen und schnelle, einfache Tore, bekamen sie selber zu spüren. Es waren mehr oder weniger glückliche Umstände, die denn Rückstand zur Pause nicht zu hoch anwachsen ließen, sondern für die zweite Halbzeit alles offen ließen. Wie ausgewechselt und mit wenigen Umstellungen kamen die HGV’ler aus der Kabine. Die Defensive rührte knallharten Beton an und auch Keeper Dirk Kügler konnte sich mehr und mehr auszeichnen. Vor allem Raphael Eschrich war im Deckungszentrum kaum zu überwinden. Vorne zog Dennis Köhn geschickt die Fäden und brachte seine Mitspieler immer wieder in gute Wurfpositionen. Beim 19:18 hatten die Hürther das Spiel wieder gedreht und kamen endlich in das Tempospiel, dass man sich vorgenommen hatten. Auch die in der ersten Halbzeit indisponierten Außen kamen nun immer wieder zum Erfolg. Die Gastgeber hatten keine Mittel mehr den HGV’lern etwas entgegen zu setzen und mussten erleben, wie ein wahrer Tsunami über sie hereinbrach. Bis zur Schlusssekunde ließen die Hürther, bei denen im zweiten Durchgang wirklich alles klappte, nicht nach und konnten die zweite Hälfte mit 22:10 (!) für sich entscheiden. Trotzdem muss man sich in den nächsten Tagen Gedanken machen, wie man so einen Einbruch wie in der ersten Halbzeit vermeiden kann. Durch die Niederlage von Kerpen gegen Longerich, ist das Rennen um Platz eins nun wieder etwas offener geworden. Zum Jahresabschluss haben die Gleueler am kommen Sonntag die zweite Mannschaft der HSG Refrath/Hand zu Gast.

HGV Hürth-Gleuel: Kügler; Fleckenstein (4/2), Köhn (1), Derakhshani (3), Eschrich (2), George (n.e.), Dunkel, Bonstein (13/3), Maus (6), Fränzel, Zingsheim (2), Foerst (2), Fohrmann (1)

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 28.11.2015: Pulheimer SC 2 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 22:16 (7:8)

Spiel beim Tabellenzweiten

Der Favorit für dieses Spiel war eigentlich im Vorfeld klar, nämlich Pulheim.

Die ersten 17 Minuten waren ein Festival der vergebenen Chancen. Die besten Spieler waren die Torhüter auf beiden Seiten. 6:1 für Pulheim d.h. wir haben fast gar nicht getroffen und der Gegner immerhin 6-mal. Danach drehte das Spiel und wir kamen so langsam in die Partie.

In den letzten 12 Minuten der ersten Halbzeit kam dann unser Torhüter groß raus und avancierte zum Bollwerk.

So konnten wir bis zum 6:6 und dann sogar auf 8:7 in Front gehen.

Eine verrückte 1. Halbzeit mit einem blöden Beigeschmack, da unser Mittelmann sich schwer verletzte und ausfiel und auch weiterhin ausfällt.

Die 2 Halbzeit müssten wir uns dann neu aufstellen und den Verlust kompensieren. Dies gelang uns auch ca. bis zur 48 Minute gut 14:14, 17:16.

Dann kam leider ein Bruch in unser Spiel. Wir schafften es leider nicht unsere Abwehr stabil hatten. Diese Unkonzentriertheit und leichte Fehler brachten die Pulheimer auf die Siegerstraße.

Beim Stand 18:16 schafften wir es nicht mehr in den letzten 9 Minuten ein Tor zu werfen trotz mehrerer Möglichkeiten (7m verworfen, Frei vorm Tor verworfen etc.)

Wir sind an unseren Unzulänglichkeiten und unserer Dummheit gescheitert! Schade!

16 Tore sind einfach zu wenig für unsere Qualität im Angriff.

Es spielten:  Daniel Behlen (4), Andreas Senter (3/1), Marc Reinhard (2), Marcel Stahl (2), Thore Hüberth (1), Jochen Schreuer (1), Markus Andree (1), Martin Beyfuß (1), Oliver Kügler (1), David Ingenerf

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 21.11.2015: HGV Hürth-Gleuel 1 – TuS Königsdorf 2 – 27:15 (12:7)

Wichtiges Heimspiel

In einem sehr wichtigen Heimspiel konnten wir von Anfang an dominieren und unsere Qualität zeigen.

Mit einer sehr guten Einstellung und auch wiedermal in kompletter Besetzung (fast, nur 2 Spieler fehlten) gingen wir in die Partie gegen Königsdorf. Nach knapp 20 Minuten führten wir 11:3 und hatten bis zu diesem Moment dem Gegner keine Chancen gegeben. Gute Abwehrarbeit und schnelles Spiel nach vorne waren die Garanten. Im Gefühl der sicheren Führung ließen wir in den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit die Zügel etwas schleifen und die Königsdorfer kamen auf 12:7 heran.

In der Pause wurde nochmal deutlich aufgezeigt was passiert wenn man das Spiel nicht voll konzentriert angeht und den Gegner unterschätzt.

Mit diesem Bewusstsein und der dazu gehörigen Einstellung gingen wir raus zur 2. Halbzeit. Diesmal ließen wir nicht locker und spielten bis zum Schluss konzentriert weiter.

Das Ergebnis 27:15 spricht für sich. In diesem Spiel haben wir unser Potential zu 75-80% ausgeschöpft und demnach auch souverän gewonnen.

Leider fehlt uns noch die Konstanz, denn diese Leistung müssen wir jedes WE auf die Platte bringen.

Der Trainer

Es spielten:  Marcel Holz, Marc Reinhard (7), Martin Beyfuß (5), Andreas Senter (5), Marcel Stahl (3), Jochen Schreuer (2), Oliver Kügler (2), Daniel Behlen (2), Thore Hüberth (1), Markus Andree, David Ingenerf

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 14.11.2015: TV Jahn Köln-Wahn 2 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 29:26 (14:15)

Auftritt beim Tabellenzweiten

Das 2. schwere Auswärtsspiel innerhalb 2. Wochen.

Die Voraussetzungen waren klar, Jahn Wahn klarer Favorit und wir nur Außenseiter. In den ersten 10 min. sah es auch fast so aus, Jahn Wahn führte mit 5:2 und war spielbestimmend.

Über eine gute kämpferische Leistung konnten wir den Anschluss bei 7:7 wieder herstellen und dann entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Mal lag Jahn Wahn vorn und dann wieder wir. So kam es zu dem Halbzeitstand von 14:15 für uns.

In den ersten 10 min. der 2. Halbzeit ging es aber nicht so weiter. Wir kamen sehr motiviert aus der Kabine und konnten mit diesem Schwung auf 15:19 davon ziehen.

Mit dieser Führung und den Möglichkeiten noch höher in Führung zu gehen schlichen sich unnötige Fehler ein. Selbst eine 6:4 Überzahl konnte nicht genutzt werden.

Es passiert dann immer das Gleiche: nutzt man seine Chancen nicht kommt der Gegner wieder heran. 8 min. kein Tor und der Spielstand und das Spiel waren gedreht. 21:19 für Jahn Wahn.

Nun blieb das Spiel bis zur 55 min. völlig offen, 25:25; 26:26 und dann ein, zwei überhastete Aktionen und 2. Fehlentscheidungen der Schiedsrichter und du verlierst 29:26 unverdient, aber das ist Handball.

Fazit: 50 min. starker Auftritt unserer Mannschaft mit leider einem Blackout über 8 min. in der 2. Halbzeit. Es fehlt Konstanz und Kleverniss. Wir werden uns in den nächsten Spielen für unser Engagement belohnen!

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 07.11.2015: TuS Ehrenfeld 65 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 33:29 (15:13)

Wieder nicht komplett!

Leider mussten wir in Ehrenfeld wieder auf 4 Spieler beruflich Und krankheitsbedingt verzichten. Andreas Senter, Max Schäfer, Fabian Kirschbaum. Dazu kam noch das Fehlen beider Stammtorhüter.

Also das Spiel stand unter keinem guten Stern.

Trotz aller Umstände ließen wir uns in der 1. Halbzeit nicht abschütteln, sondern konnten auch die Führung teilweise behaupten. Das Halbzeitergebnis 15:13 gegen uns ließ alle Möglichkeiten offen.

Bis zur 20 Minute in der 2. Halbzeit blieb es ein Kopf an Kopf Rennen. Dann konnten wir uns auf 27:25 etwas absetzen.

Leider konnten wir dem Druck des Gegners bedingt durch unsere personelle Minderheit nicht standhalten. Dazu kamen noch etwas seltsame Entscheidungen der Schiris in den letzten 5 Minuten, so dass wir am Ende 33:29 verloren.

Fazit: 50 min. gut gespielt, aber leider keine Hilfe, d.h. Auswechselspieler auf der Bank.

Der Trainer