Wenn nicht jetzt, wann dann….

Tag Archives: Spielbericht

Spielbericht – D-Jugend (Kreisklasse): 03.09.2016: HGV Hürth-Gleuel – HSV Frechen – 17:16 (11:8)

Der Saisionauftakt im Heimspiel gegen Frechen fing mit einer Überaschung an, da die Gäste mit zwei Torhütern und nur vier Feldspielern antraten. Zudem war ein Spieler schon C- Jugend.

Daher wurde das Spiel im sportlichen Sinne in Gleichzahl bestritten, schließlich wollte die D-Jugend den Gegner auf dem Feld bezwingen.

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei unsere D-Jugend in Rückstand geriet, weil gleich vier Torchancen vergeben wurden. Frechen konnte sich auf 3:7 Mitte der ersten Halbzeit absetzen. Nach dem ersten Time-Out spielten unsere Jungs dann strukturierter und erzielten drei Tore in Folge zum 6:7. Kurz vor der Halbzeit erziele Frechen noch das 8:11.

Nach dem Wechsel lief das Spiel zunächst sehr ausgeglichen. Ab der 32. Minute konnte dann die D-Jugend durch vier Tore erstmals mit 17:15 in Führung gehen. In den letzten drei Minuten hatten beide Mannschaften noch Torgelegenheiten, doch konnte Frechen nur noch zum 17:16 Endstand verkürzen.

Ein toller Auftakt in die Saison 16/17 für die Gleueler D-Jugend, die mit Sicherheit die körperlich kleinste Mannschaft der Liga ist, aber beherzt gekämpft und durch schnelles Spiel den Gegner bezwungen hat.

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 30.01.2016 – HGV Hürth-Gleuel – HSG Thomasberg/Siebengebirge 37:23 (18:13)

Punkte bringen uns ins Halbfinale – Minimalziel erreicht J

Die Gegnerinnen hatten ja bereits angekündigt, dass ihre Auswahlspielerin nicht dabei sein wird und traten auch nur mit gerade mal 7 Spielerinnen an. Dennoch haben wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen und das war auch berechtigt, weil die Gäste anfangs der ersten Halbzeit bis zum 6:6 gut mithalten konnten. Dann konnten wir uns endlich etwas absetzen und beim 11:6 von Tijana Milosevska war die Stimmung endlich etwas entspannter. Dann zogen wir auf 7 Tore davon, allerdings ließ Thomasberg nicht locker und konnte auf 13:18 zur Halbzeit verkürzen. Zielstellung in der Halbzeit war dann einen Sieg mit mindestens 10 Toren rauszuwerfen, um das Torverhältnis zu verbessern. Das wurde dann in der zweiten Halbzeit prima umgesetzt; zwischenzeitlich führten wir bereits mit 13 Toren (28:15) – klar, dass wir dann auch neue Konstellationen ausprobierten und die Mädels auf ungewohnten Positionen spielen mussten. Ein hochklassiges Spiel kam allerdings nicht wirklich zu Stande, da die Gegnerinnen auch konditionell und verletzungsbedingt ziemlich platt waren – und leider passt man sich dann ja auch gerne mal dem langsamen Tempo an… ein Lob geht noch an Jule Kaschel, die sich heute mal wieder ganz zuverlässig präsentierte. Und am Ende stimmte das Ergebnis und wir sind FETT und völlig zu Recht im Halbfinale! Im nächsten Spiel am 21.2. um 16 Uhr geht es im ASG gegen Merkstein vermutlich um die Plätze zwei und drei – und damit um das Heimrecht für das Halbfinale. Dann brauchen wir wieder eine gute Stimmung und tolle Unterstützung J

HGV: Jule Kaschel; Sandra Born (2), Helen Sulprizio (6), Sabrina Klöther (10/2), Leonie Börner (5), Tijana Milosevska (1), Lea Pfefferle (3), Selina Reitmeier (8), Vanessa Dröschel (1), Leonie Klein.

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 30.01.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – TUS Bayer Dormagen 3 – 24:22 (8:7)

BÄÄM – Den Favoriten punktlos wieder nach Hause geschickt

Die Ausgangslage vor diesem Spiel war klar. Bayer Dormagen als dritter der Liga war der Favorit. Allerdings haben wir schon in der Vergangenheit gezeigt, dass wir mit jedem Gegner mithalten können und dies wollten wir heute erneut unter Beweis stellen.

Zu Beginn des Spiels kamen wir wesentlich besser in die Partie und konnten klar mit 6:2 in Führung gehen. Das Einzige, was es nach diesem überragenden Beginn zu bemängeln gibt, ist unsere Chancenverwertung. Denn es hätte sich niemand beschweren können, wenn wir zu diesem Zeitpunkt schon mit 10:3 geführt hätten. Leider konnten wir diese Leistung nicht über die gesamten ersten 30 Minuten durchhalten. Dies hatte zur Folge, dass die Gäste erstmals mit 6:7 in Führung gingen. Allerdings konnten wir den Spielstand zur Halbzeit nochmal auf 8:7 drehen.

Die zweite Halbzeit sollte an Spannung kaum zu übertreffen sein. Fast über die gesamten zweiten 30 Minuten war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. In diesem Rennen haben wir nahezu über die gesamte Spielzeit geführt. Allerdings konnten wir uns nie entscheidend absetzen, so dass es bis zum Schluss spannend blieb. Aber durch eine überragende kämpferische Mannschaftsleistung konnten wir verdient mit 24:22 gewinnen!

Fazit: Ein verdienter Sieg! Die Einstellung der Mannschaft hat über die kompletten 60 Minuten zu 100% gestimmt. Mit dieser kämpferischen und mannschaftlichen Geschlossenheit müssen wir die nächsten Spiele ebenfalls bestreiten, um weitere Punkte zu sammeln. Weiter so!
Das nächste Spiel findet am 14.02.2016 um 15:00 Uhr gegen Opladen statt. Die Mannschaft aus Opladen ist ein direkter Tabellennachbar, so dass weitere 2 Punkte verdammt wichtig sind!

Es spielten: Michael Koch, David Ingenerf (7), Marcel Stahl (4), Oliver Kügler (4), Daniel Behlen (3), Jonathan Maus (2), Jochen Schreuer (2/2), Andreas Senter (1), Max Schäfer (1), Markus Andree

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 26.09.2015 HGV Hürth-Gleuel – MTV Köln 30:23 (15:11)

Arbeitssieg Vol. II ….

Eigentlich könnte man heute den Spielbericht vom Hinspiel kopieren, denn wie immer war es gegen den MTV ein zähes Hin- und Her; unsere Mädels kamen nicht richtig in Schwung und das Tempo erinnerte eher an Kreisliga! Man könnte natürlich jetzt Entschuldigungen in der mager besetzten Auswechselbank suchen, denn insgesamt fehlten heute vier Spielerinnen und wir müssen uns bei einer total erkälteten Sandra Born und unserer Leonie Klein bedanken, dass überhaupt jemand auf der Bank saß. So konnten wir natürlich nicht volle Geschwindigkeit gehen, aber trotzdem sah es in der ersten Halbzeit übertrieben phlegmatisch und statisch aus und wenn ein Ball mal dynamisch aufs Tor kam, landete er am Pfosten (heute gab´s insgesamt 21 Fehlwürfe Arrrrggh). Glücklicherweise konnten wir am Ende der ersten Halbzeit das Tempo ein bisschen anziehen, MTV hatte ja auch nur ein Mädel zum Auswechseln dabei. Sandra und Leonie K. machten wichtige Tore, so dass es mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Halbzeit ging.

In der Pause einigten wir uns auf eine Deckungsumstellung zum 5:1, um schneller in Ballbesitz zu kommen. Mit Helen Sulprizio, die ihr erstes Spiel nach dem Auslandsaufenthalt bestritt, auf der vorgezogenen Position kamen wir zu Ballgewinnen und über die erste oder zweite Welle zu schnellen Toren und hatten flott eine 10-Tore-Führung rausgeworfen; auch Jule Kaschel wurde zum wichtigen Rückhalt und in dieser Phase war unsere Selina Reitmeier mit einer überragenden Leistung einfach nicht mehr aufzuhalten (7 Feldtore und 2 Siebenmeter allein in der zweiten Halbzeit!!). Nach dem 26:15 und ein paar schön herausgespielten Toren, die auch für das Publikum (Herzlichen Dank für eure Unterstützung) schön anzusehen waren, wollten wir eigentlich nicht wieder nachgeben, aber durch eine Verletzung von Helen wurde es am Ende doch noch etwas hektisch und so müssen wir das Ergebnis einfach akzeptieren. Hoffentlich werden die zwei Spiele in der nächsten Woche gegen Thomasberg etwas souveräner, auch unsere Trefferquote muss sich deutlich verbessern, denn wir wollen weiterhin Kurs aufs Halbfinale halten. J

HGV: Jule Kaschel; Helen Sulprizio (4), Sabrina Klöther (4/3), Leonie Börner (5), Sandra Born (2), Nina Tauber (2), Lea Pfefferle, Selina Reitmeier (12/2), Leonie Klein (1).

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 24.01.2016: MTV Köln 1850 3 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 26:17 (15:7)

Mit Rückenwind nach Köln

Am heutigen Spieltag waren wir beim Tabellennachbarn MTV Köln zu Gast. Wir wollten an unsere starke kämpferische Leistung und an die starke Defensivleistung aus dem vorherigen Spiel anknüpfen.

Allerdings konnte an diese Leistung am Sonntagmorgen nicht angeknüpft werden. Von Beginn an war unsere Abwehrarbeit zu passiv, so dass die Hausherren zu leichten Toren aus dem Rückraum eingeladen wurden. Auch im Angriffsspiel konnten wir nicht überzeugen. Unsere Chancenauswertung war in diesem Spiel unterirdisch. Zu zahlreichen frei verworfenen Bällen kamen vier nicht verwandelte 7-Meter. Zu der Abschlussschwäche gesellten sich einige technische Fehler, welche die Gegner zu einfachen Tempogegenstoßtoren einluden. Dies hatte zur Folge, dass die Hausherren klar mit 12:3 in Führung gehen konnten. Mit 15:7 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel der ersten Halbzeit zunächst fort. Dies hatte einen erneuten 4:0 Lauf der Hausherren zur Folge (19:7). Im Angriff fehlte die Bewegung ohne Ball gegen die offensivdeckenden Hausherren (3:2:1) nahezu komplett. Wenn die Bewegung ohne Ball jedoch erfolgte, taten sich Lücken im gegnerischen Abwehrverbund auf und wir gelangten zu Toren. Allerdings geschah dies viel zu selten! Im Laufe der zweiten Halbzeit hat sich unsere Abwehr stabilisiert, so dass auch wir mit Tempogegstoßtoren ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben konnten: Endstand: 26:17

Fazit: Ein Spiel zum Vergessen! Wir müssen dieses Spiel schnellstmöglich abhaken und aus unseren Fehlern lernen. Am nächsten Wochenende (30.01 um 19:30 Uhr) ist bei uns Bayer Dormagen zu Gast. In diesem Spiel müssen wir gegen die junge Mannschaft aus Dormagen mit viel Kampfgeist die nächsten 2 Punkte einfahren.

Es spielten:Alexander Koep, Michael Koch, Max Schäfer (5), Marc Reinhardt (4), Marcel Stahl (3), Markus Andree (2), David Ingenerf (1), Andreas Senter (1), Oliver Kügler (1), Daniel Behlen

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 16.01.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – HC Cologne Kangaroos – 25:21 (12:10)

Das erste Heimspiel im neuen Jahr

Das Hinspiel haben wir in letzter Sekunde mit einem Tor verloren, somit wollten wir dies im Rückspiel wieder gut machen.

Wir begannen sehr konzentriert. Ganz besonders die Abwehr stand in den ersten 15 Minuten sehr gut. Aus dieser Abwehr heraus konnten wir aus dem Positionsangriff und Tempogegenstößen schnelle Tore werfen. So stand es nach 15 Minuten 7:3 für uns.

Danach schlichen sich Unkonzentriertheiten in unsere Abwehrarbeit ein, so dass die Gäste auf 2 Tore verkürzen konnten. Besonders der starken Leistung im Tor ist es zu verdanken, dass die Gäste nicht noch weiter verkürzen konnten. Mit einer 12:10 Führung ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit hätte nicht schlechter starten können. Im Angriff sowie in der Abwehr haben wir komplett unseren Faden verloren. Wir haben in 10 Minuten lediglich 1 Tor geworfen, so dass die Gäste zum ersten Mal in Führung gehen konnten (13:16). Allerdings konnten wir uns durch ein hervorragend gespieltes Überzahlspiel wieder in die Erfolgsspur kämpfen. Wir starteten in den letzten 20 Minuten des Spiels einen 12 zu 6 Lauf und konnten so am Ende mit 25:21 als verdienter Sieger vom Platz gehen.

Am nächsten Wochenende (24.1.2016; 11:00 Uhr) sind wir bei dem Tabellennachbarn MTVD zu Gast. Hier gilt es wieder wichtige Punkte für den Verbleib in dieser Liga zu sichern!

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch, Jonathan Maus (6), Marc Reinhardt (5), David Ingenerf (5), Andreas Senter (3), Marcel Stahl (3), Thomas Burth (2), Jochen Schreuer (1/1), Markus Andree, Max Schäfer, Oliver Kügler

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 09.01.2016: HSG Rösrath/Forsbach – HGV Hürth-Gleuel 1 – 25:22 (12:12)

Spiel beim Tabellenführer

Erstes Spiel nach der Winterpause und dan gleich gegen den Tabellenführer. Ein schweres und intensives Spiel. Nach einem zähen Anfang mit vielen technischen Fehlern und einigen Fehlwürfen lagen wir 3:1 und 9:6 zurück.

Zum Glück hatte Alex im Tor einen guten Tag erwischt und hielt uns mit seinen Paraden im Spiel. So konnten wir uns wieder zu einem 12:12 Halbzeitstand herankämpfen.

Mit neuer Energie und einer noch konsequenteren Einstellung gingen wir in die 2. Halbzeit.

Bis zur 44. Minute (19:18) war alles OK und wir hatten noch alles in der eigenen Hand. Aber zwei Zeitstrafen in kurzer Folge brachten uns aus dem Rhytmus. Diese Überzahl nutzte Rösrath konsequent aus und ging mit 22:18 in Führung. Wir schafften es im Gegenzug nicht in unserer Überzahl (3 mal) ein Tor zu erzielen. Wie so oft scheiterten wir wieder an unserem Torabschluss. Insgesamt kamen wir auf 10 freie Torchancen, die wir in der 2. Halbzeit vergeben haben.

Am Ende verloren wir nicht nur das Spiel mit 25:22, sondern auch leider Thore. Dieser hat sich bei einem TG schwer am Knie verletzt und wird diese Saison wohl nicht mehr mitspielen können. Gute Besserung und schnelle Genesung!!!

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch, Marc Reinhardt (11/2), Max Schäfer (3), Felix Zingsheim (3), Andreas Senter (2), Marcel Stahl (2), Markus Andree (1), Thore Hübert, Oliver Kügler, David Ingenerf

Spielbericht D-Jugend: HGV Hürth-Gleuel – Wessling 16:2

Im Rückspiel gegen den Tabellenletzten aus Wesseling wollte die Mannschaft wieder einen Sieg einfahren.
Sehr konzentriert gingen die Jungs ins Spiel und machten vor allem aus einer starken Abwehr heraus ein solides Spiel.
Wesseling kam im Angriff zunächst kaum zu zwingenden Torchancen, so daß sich die Gastgeber auf 7:0 ein kleines Polster erspielen konnten.
Nach dem Time-out der Gäste wurden diese zwar stärker und kamen jetzt auch zu Torchancen, doch Torwart Jan hiel seinen Kasten sauber und mußte bis zu Halbzeit nur einmal hinter sich greifen.
Beim Spielstand von 10:1 schnauften beide Mannschaften durch. Nach der Halbzeitpause machte dann Simon N. aus der Mitte zwei schöne Tore, die sehr plaziert geworfen waren.
Danach verloren auch die starken Gastgeber die klare Linie und der Ball wechselte mehrfach die Seiten ohne dabei ins Tor zu gelangen.
Mit 14 Paraden hatte Torwart Jan maßgeblichen Anteil daran, daß das Spiel am Ende so klar entschieden wurde.
Die E-Jugend schaffte einen nie gefährdeten 16:2 Sieg.

Dank auch an Eric, der wiedereinmal als Siedsrichter das Spiel prima geleitet hat.

Tore: Simon N. 5, Kai 5, Laurenz 3, Tom, Leon, Simon F.

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 05.12.2015: HGV Hürth-Gleuel 1 – HSG Brühl-Wesseling – 25:25 (13:14)

Von Anfang an entwickelte sich hier ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Beide Mannschaften leben von ihren guten Rückraumspielern und setzen diese auch immer wieder gut in Szene.

Die erste Halbzeit verlief von der 1. bis zur 20. Minute völlig ausgeglichen. Die Führung wechselte ständig und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Wir bekamen den rechten Rückraum von Brühl, ihren Haupt-Torschützen, nicht in den Griff. Zur Halbzeit stand es 13:14 gegen uns.

Mit guten Vorsätzen kamen wir aus der Kabine und erzielten auch gleich den Ausgleich (14:14). Danach entwickelte sich eine Spielkopie der ersten Halbzeit, ein hin und her. Keine der beiden Mannschaften gewann die Oberhand und wir bekamen den Brühler Rückraum nicht in den Griff. So endete das Spiel wie es nach diesem Spielverlauf enden musste mit 25:25.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden.

Der Trainer

Es spielten: Matthias Raczek, Marc Reinhardt (7), Marcel Stahl (7/2), Thore Hübert (4), Jochen Schreuer (3/2), David Ingenerf (2), Andreas Senter (1), Max Schäfer (2), Oliver Kügler, Markus Andree

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 05.12.2015 HGV Hürth-Gleuel – Bayer Leverkusen – 28:21 (12:9)

Starke Jule Kaschel sichert uns den Sieg!

Auch wenn wir nicht gerade mit überfüllter Bank ins Spiel gingen, waren wir eigentlich gut drauf und wollten die Leverkusenerinnen von Anfang an unter Druck setzen und vor allem gegen die hoch gewachsenen Halben gegenhalten oder blocken. In der Anfangsphase war es durchwachsen, dann kamen aber einige gute Konzeptionen und TGs zustande, so dass wir beim 7:3 ein wenig Vorsprung schnupperten. Dann folgte allerdings eine gruselige Phase mit Fang- und Schrittfehlern und Fehlpässen und -würfen, so dass die Gegnerinnen beim 8:8 wieder ausgleichen konnten. Nach einer Auszeit konnten wir aber den Druck wieder erhöhen und noch einmal überzeugen: Leonie Klein brachte einen schönen „Abstauber“ zum 10:8 im Tor unter und mit einem äußerst wichtigen Tor bei drohendem Zeitspiel von Sabrina Klöther konnten wir zum 12:9 in die Kabine gehen. Danach war endlich ein richtiger Wille zum Sieg zu spüren und angeführt von einer bestens aufgelegten Selina Reitmeier, die (mit nur einem Fehlwurf) auf allen Positionen und im TG Gefahr ausstrahlte und heute einfach nicht zu halten war, zogen wir in zwei starken Zwischenspurts auf 18:12 und 28:18 davon. Vor allem die aktive Abwehr mit Lea Pfefferle und Selina Reitmeier in der Mitte und Sabrina Klöther und Leonie Börner auf den Halbpositionen brachte die Gegnerinnen so in Bedrängnis, dass wir viele schnelle Aktionen nach vorne starten konnten. Und dann hatten wir heute eine großartige Jule Kaschel im Tor, die uns in brenzligen Situationen richtig cool den Rücken stärkte: Da ging zeitweise nix an Jule vorbei und aus ihren starken Aktionen konnten wir TGs erfolgreich abschließen – drei Siebenmeter gehörten auch zu ihrem Fressen – die Gegnerinnen verzweifelten mehr und mehr. Klar kann man immer noch Dinge verbessern: die Einbindung unserer Außen, die Absprache Torhüter-Abwehr und das Abrufen unserer taktischen Auslösehandlungen sind noch verbesserungswürdig – aber ansonsten war alles herrlich! Läuft bei uns! Ziel: Halbfinale – nicht unrealistisch J

HGV: Jule Kaschel (20 Paraden); Leonie Klein (1), Sabrina Klöther (8/3), Leonie Börner (3), Sandra Born, Tijana Milosevska, Nina Tauber, Lea Pfefferle (5/1), Selina Reitmeier (10), Vanessa Dröschel (1).