24.11.2022 Fiedler

Unter der Woche kam es zum Nachholspiel gegen den Tabellenführer FSV Köln.

Am Ende sprangt zwar nach großem Kampf und einem Spiel voller Emotionen kein Sieg raus, aber das 27:31 für die Gäste zeigt wir können mithalten.

Das Spiel begann recht gut für uns, nach vier Minuten hieß es 3:3. Leider schafften wir es danach vorne kein Stück in unsere Routine zu kommen und so setze sich der Gegner Tor um Tor ab.

Bei Minute 17 erzielten die Gäste das 6:10.

Nach gut 22 Spielminuten lagen wir schon mit 6:13 hinten.

In die Pause ging es dann mit einem 10:16 für die Kölner.

In der zweiten Hälfte wollten wir uns nochmal steigern, um eventuell noch Punkte einzufahren!

Dies gelang auch recht gut, sodass wir auf 4 Tore wieder ran kamen.

Ungünstigerweise schlichen sich nun wieder dumme Fehler und so stand es gut 15min vor Schluss 20:26.

Durch kluges Ausnutzen der Fehler kamen die Hürther bis auf ein 26:28 gut 8 min vor Ende ran.

Die Kölner reagierten nun und feierten am Ende mit dem 27:31 einen Auswärtssieg, aber es war bis dato der knappste Sieg für sie gegen die bis zum Ende kämpfenden Hürther

Als Nächstes wartet am 26.11 das Heimspiel gegen Polizei IV.

Hier wollen die Hürther wieder punkten.

Was für ein Spiel:

Vor dem Spiel war uns schon bewusst was heute auf uns zukommen wird. Eine Spielstarke Mannschaft die Ihre beiden Niederlagen mit jeweils nur einem Tor unterschied verloren haben und das gegen Mannschaften die ganz oben stehen. Aus einer soliden Deckung und einem mutigem Angriffsspiel konnten wir das Spiel offen gestalten. Keine Mannschaft schaffte es sich abzusetzen. 4:4 (7.Min), 8:8 (14.Min). Wir stellten die Abwehr um, um etwas offensiver gegen den Rückraum von Refrath zu agieren. Die Umstellung zeigte Erfolg. Refrath blieb die nächsten Minuten ohne Torerfolg und so führten wir in der 21. Minuten mit 13:8. Halbzeitstand 14:10. In der Pause war uns schon klar, dass Refrath das Spiel nicht kampflos aufgeben wird. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Die zahlreichen Zuschauer unterstützten ihre jeweiligen Mannschaften und so wurde es ein packendes und spannendes Spiel bis zum Abpfiff.

Unseren Vorsprung aus der ersten Halbzeit konnten wir gut verwalten. 16:14 (31.Min.), 20:16 (37 Min.) und in der 44 Minuten führten wir mit 25:20 Toren. Doch dann wurde es noch einmal richtig spannend. Wir erzielten kein Tor mehr und Refrath holte Tor um Tor auf. Refrath hatte dann auch den letzten Angriff und die Chance auf ein Unentschieden. Aber auf unseren Torwart Luke war verlass. Er konnte den letzten Wurf kurz vor der Schlusssirene parieren. Abpfiff, Endstand 25:24. Ein Sieg der zeigt wozu die Jungs in der Lage sind, wenn sie im Spiel das umsetzen was sie Woche für Woche trainieren. Am Wochenende ist spielfrei, heißt neue Kräfte sammeln um die letzten drei Spiele in diesem Jahr genauso erfolgreich zu gestalten wie die bisherigen.

Nächstes Spiel: Sonntag 27.11. in Kerpen

 

09.11.2022 J. Fiedler/ Scholzen

Nach zweiwöchiger Spielpause trat die 1. Herren in Niederkassel, beim Tabellendritten SpVgg Lülsdorf-Ranzel, an. Da Trainer Frank Müller verhindert war, sprangen das A-Jugend-Coaching-Team Scholzen/ Baier ein. Das Spiel fing allerding gruselig an: mit einem satten Fehlstart ging es in die Partie. 0:4 lag der HGV schon nach 4 Minuten zurück. 

Doch dann fand die Mannschaft ins Spiel, und die 6:0- Abwehr mit Schulze, Schreuer, Stahl und Friedrich im Rückraum stand extrem gut. Fortan bissen sich die Gäste fest und Gleuel machte 6 Tore in Folge und ging mit 8:6 in Führung. Dieser gute Lauf konnte trotz Auszeit von Lülsdorf auf eine 14:10 Pausenführung ausgebaut werden.

In den zweiten Durchgang starteten die Erste recht gut. Fünf Tempogegenstöße durch Fiedler und Moll setzten dem Gegnern zu. Mit einem deutlichen 20:12 führte der HGV in der 39. Minute.

Dann wurde es hektisch. Nach zwei Zeitstrafen in kurzer Zeit gegen „Chef Chef“ Krista, danach gegen Stahl und Friedrich verkürzten die Gastgeber auf 17:21. Mit einer taktischen Auszeit versuchte das Trainerteam die Lager zu beruhigen und den Fokus wieder aufs Spiel zu lenken.Mit zwei Treffern von Halblinks übernahm Freddi Kerschner die Verantwortung und setzte ein Zeichen Richtung Team und Gegner. Gleichzeitig – und psychlogisch wichtig – parierte Ole Michels mehrere Würfe der LüRa-Spieler.  Durch Tore von Häp, Schreuer und Friedrich konnte die Erste auf einen entscheidenden 7 Tore Vorprung davon ziehen.

Die letzen Spielminuten genoß das zuletzt durch viele Verletzungen gebeutelte Team den Sieg. Beim Stand von 27:21 aus Hürther Sicht ertönte das Schlußsignal.

Ohne Frage hätten vor Spielbeginn nicht alle mit diesem Auswärtssieg der Hürther gerechnet aber er war komplett verdient.
Wenn man die ersten Spielminuten mal ausblendet, dann war es eine sehr gute Leistung.
In der Abwehr fehlte zwar manchmal die Abstimmung aber dann waren unsere Torhüter direkt da und konnten mit tollen Paraden glänzen.

Es spielten: Michels, Fallsehr-Gonzalez, „Chef Chef“ Krista (2), Häp (1), Fiedler (5), Moll (3), „Schweizer“ Stahl (5), Krista J., „Freddi“ Kerschner (2), Schulze, Schreuer (8/1), „Friedel“ Friedrich (1/1)

10.11.2022 Fiedler

Nach 6 sieglosen Spielen hatte man sich gegen Tus Wesseling erhofft,endlich die ersten Punkte zu holen.

Die etwas größeren Wesselinger begannen zwar mit starken Leistungen, aber die Hürther hielten gut dagegen.
Bei der ersten Auszeit stand es 3:4 für Wesseling.
Nun kamen die Gäste immer besser ins Spiel und nutzen die Fehlpässe der Hürther eiskalt.
Zur Pause wurde es dann schon deutlicher, der Tus Wesseling ging mit einer 7:16 Führung in die Kabine.

Das Ziel zur zweiten Hälfte war es, wieder ran zu kommen und hinten kompakter zu stehen.

Auch in der zweiten Hälfte nutzten die Wesselinger vorne ihre Chancen recht gut, die Hürther versuchten zwar, den Kampf anzunehmen und körperlich dagegenzuhalten, aber in den meisten Situationen waren die Gäste einfach erfahrener und spielten die Situationen bis zum Ende aus.
Vorne konzentrierten sich die Hürther inzwischen besser und konnten so noch gute Wurfchancen erarbeiten.

Nach einem umkämpften Spiel verloren die Hürther das Spiel mit 21:36.

Das Fazit bleibt:
Die Hürther müssen von Anfang an bestmöglich die Fehler im Angriff minimieren und geduldig bis zum Ende durchspielen, um gegen körperlich stärkere Gegner mitzuhalten.
Hinten läuft es zwar schon immer besser, aber man kann definitiv noch an vielen kleinen Schrauben drehen, um eine wirklich starke Abwehr aufzubieten.

 

09.11.2022 Fiedler

Von der ersten bis zur letzten Minute ein souveränes Spiel der HGV gegen Königsdorf II. Über eine gutstehende Abwehr inkl. Torwart setzten wir uns von Minute zu Minute immer mehr ab. Über 8:2 (10. Min.), 13:2 (20.Min) führten wir zur Halbzeit 18:3. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel. Schnelles Spiel nach vorne und immer ein Auge für den besser postierten Mitspieler.

So führten wir in der 35. Minute 25:5 in der 42. Minute 32:6 und am Schluss stand es dann 41:9. Ein Spiel wo viel gewechselt wurde und sich jeder in der Torschützenliste eintragen konnte.

Unser nächster Gegner ist die HSG Refrath/Hand. Eine starke Mannschaft die zurecht im oberen Drittel der Tabelle steht. Anwurf ist am Samstag um 16:30 in eigener Halle.

 

08.11.2022 Scholzen

Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte die A-Jugend beim Tabellenführer 1. FC Köln. Aufgrund von Verletzungen und Krankheit mit nur einem kleinen Kader angereist, zeigte die JSG guten Einsatz in der Abwehr. Mit deutlich mehr Willen traten sie aggressiver und robuster auf als in den ersten Spielen. Leider vergab man im Angriff etliche Bälle, so dass der Gastgeber schon zur Halbzeit mit 6 Toren führte.

Doch auch der FC machte an diesem Samstag Abend viele Fehler, so dass das Spiel auf beiden Seiten von Ballverlusten und Fehlpässen geprägt war. Aufgrund des Fehlens der Kreisläufer und Rückraumspieler hatte die JSG Probleme, mehr entscheidende klare Abschlüsse zu erspielen. Am Ende gewann die Heimmannschaft mit 23:12.

 

Für die kommenden Spiele jedoch ein deutliches Signal, dass unsere A-Jugend punkten will.

 

Mit viel Respekt gingen wir in die Partie gegen die JSG. Uns war klar, heute muss die Abwehr stehen. Und die Abwehr stand.  Die Jungs der JSG die in den ersten 5 Spielen 180 warfen kamen in den ersten 25 Minuten nur auf 7 Tore.

Ein Erfolg für unsere gute Abwehr inkl. unserem Torwart. Aber nicht nur die Abwehr wusste zu gefallen, auch im Angriff schafften wir es uns Tor um Tor abzusetzen. Nach 6 Minuten stand es 3:3, in der 15.Minuten 9:4 und zur Halbzeit führten wir 12:7.

Wie auch schon in den Spielen zuvor verschliefen wir die ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Unnötige Ballverluste, freie Fehlwürfe vor dem Tor und Unterzahlspiel sorgte dafür das die JSG bis auf ein Tor, 16:15 /33. Minute rankam. Doch dann fanden wir wieder zu unserem Spiel zurück. Sicheres Spiel mit guten und schnellen Pässen sorgte dann nach 40 Minuten für einen erneuten 4 Tore Vorsprung (23:19). Am Schluss siegten wir mit 33:24 Toren. Ein Sieg der zeigt wozu die Mannschaft in der Lage ist, wenn sie konzentriert spielt und das umsetzt was Woche für Woche trainiert wird.

Am kommenden Wochenende spielen wir gegen die zweite Mannschaft von Königsdorf. Eine Mannschaft die zwar Tabellenletzter ist aber nicht unterschätzt werden darf. Der nächste Gegner ist immer der schwerste.

 

25.10.2022, J.Fiedler

In das erste Spiel nach den Herbstferien startete die männliche B-Jugend gegen eine körperlich robuste Truppe aus Longerich. Glücklicherweise halfen Max und Eric aus der C-Jugend aus, sodass sie mit 10 Feldspielern antreten konnten.

Trotz des Größenunterschieds wurde besprochen wie bestmöglich zu verteidigen sei.

Niemand hätte sich zu diesem Zeitpunkt auch nur vorstellen können, wie katastrophal der Angriff werden würde.🙈

Die ersten Spielminuten waren geprägt von Fehlpässen bei Hürth und einfachen Toren durch Longerich, so stand es bei der ersten Auszeit schon 6:1 für die Gegner.

In die Pause ging es mit einem 20:9 für Longerich.

Ziel 2. Halbzeit war es den Rückstand nicht größer werden zu lassen und evtl sogar paar Tore ran zu kommen.

Gleuel hatten Anwurf und in den ersten 10 min. lief alles auch eigentlich ganz gut, sie haben es geschafft den Punktestand nicht größer werden zu lassen,23:12 nach 30 Spielminuten.

In den folgenden Minuten fing es wieder an, die Tore wurden verworfen und die Pässe abgefangen.

Doch trotz des gewaltigen Unterschieds in sowohl der Körpergröße als auch der Körperbreite hat die B-Jugend weiter gekämpft und bestmöglich versucht Tore zu werfen, jedoch war alles vergebens und wir verloren das Spiel mit 38:19.

25.10.22, J.Fiedler

Bis Sonntag stand die Aufstellung der Mannschaft noch unter keinen guten Vorzeichen. Hatten sich doch aus der eigenen Mannschaft erst 7 Handballer gemeldet zum Spiel direkt nach dem Start aus den Herbstferien. Aber mit 5 Mann Unterstützung von oben stand dann doch eine gute Truppe zur Verfügung. Treffpunkt perfekt, Halle in Leichlingen klein aber guter Boden und die Duschen auch OK. Nur der Schiedsrichter fehlte. Man teilte sich diese Aufgabe dann, von jedem Verein wurde jemand ausgesucht das Spiel eine Halbzeit zu pfeifen.  Diese Aufgabe wurde von beiden Parteien mit Bravur absolviert. Nun zum Spiel. Es gestaltete sich ein Kopf-an-Kopf Rennen in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit stand es 12:10 für den Gastgeber. Eine sehr erfahrene Truppe mit körperlich recht großen Leuten. Wir mussten vorne spielerich und insbesondere in der Deckung gut arbeiten. Dies gelang auch, leider war unsere Chancenverwertung nicht so gut. Insgesamt wurden 6 von 7 7-Metern verworfen. Zu Beginn der 2. Halbzeit zog Leichlingen mit 3 Toren davon (17:14) . Davon haben uns nicht beeindrucken lassen. Wir stellten die Deckung um auf  5:1 bzw. Manndeckung auf den vermeintlich stärksten Rückraumspieler von Leichlingen. Tor um Tor wurde aufgeholt . Beim Stande von 19:19 hatten wir sie dann, wohl auch weil beim Gegner die Kräfte langsam nachgelassen haben. Eine spannende Schlussphase entstand. Doch da wurde von offizeller Seite sehr gut reagiert und der Sieg mit 21:20 ging auch so voll in Ordnung. Hervorzuheben war die tolle geschlossene Deckungsarbeit des kompletten Teams inkl. Torhüter. Toller Kampfgeist und Wille. Nachteilig, und das ist der Grund weshalb es überhaupt so knapp war die Chancenverwertung. (Ausser den 6 Metern bestimmt noch 7 100%ige TG’s) Insgesamt aber ein gelungener Dienstagabend mit einem Auswärtssieg.

Es spielten: Tor: Jan Fallsehr-Gonzalez,Tor: Pascal Kopprasch

Kai Krista (5), Marc Schnichels, Andreas Breuer, Michael Neumann (6), Christian Wahl,Christioph Stahl (4), Freddy Breuer, Tim Moll (3), Torben Wölm (1), Jens Krista (2)

18.09.22, J.Fiedler

Mit sieben Feldspielern und zwei Torhütern musste die erste Herren des HGV ihr Heimspiel gegen Ehrenfeld bestreiten.
Da die zweite Herren nur kurze Zeit später auswärts spielte, konnte von dort keiner aushelfen.

Vorne war die Zielrichtung klar, möglichst lange den Ball halten, um keine TGS zu kassieren.

Hinten wollte man die Gegner zu Distanzwürfen zwingen und keine Durchbrüche zulassen.

Dies gelang so mäßig, so stand es nach 21min 9:9

Die Hürther taten sind die letzten Minuten vor der Halbzeit recht schwer im Angriff, sodass mit einem 11:14 für Ehrenfeld in die Kabine gingen.

Nach der Pause konnte mit mehreren TGS der frische Wind recht gut genutzt werden, sodass man in der 42 Spielminute den Ausgleich erzielen konnte.(17:17)

Die nächsten Minuten konnten die Hürther auch weiter dran bleiben,22:22 nach 52 Minuten.

Leider gehörten die letzten Minuten der Halbzeit wieder den Ehrenfeldern, sodass diese am Ende mit 22:25 gewinnen.

Am Ende steht die zweite Niederlage in Folge und wieder die gleiche Erkenntnis.
„Man hätte auch gewinnen können, obwohl man weniger Spieler zur Verfügung hatte.“

Als nächstes geht es Sonntagmorgen nach Königsdorf.