18.09.22, J.Fiedler

Mit sieben Feldspielern und zwei Torhütern musste die erste Herren des HGV ihr Heimspiel gegen Ehrenfeld bestreiten.
Da die zweite Herren nur kurze Zeit später auswärts spielte, konnte von dort keiner aushelfen.

Vorne war die Zielrichtung klar, möglichst lange den Ball halten, um keine TGS zu kassieren.

Hinten wollte man die Gegner zu Distanzwürfen zwingen und keine Durchbrüche zulassen.

Dies gelang so mäßig, so stand es nach 21min 9:9

Die Hürther taten sind die letzten Minuten vor der Halbzeit recht schwer im Angriff, sodass mit einem 11:14 für Ehrenfeld in die Kabine gingen.

Nach der Pause konnte mit mehreren TGS der frische Wind recht gut genutzt werden, sodass man in der 42 Spielminute den Ausgleich erzielen konnte.(17:17)

Die nächsten Minuten konnten die Hürther auch weiter dran bleiben,22:22 nach 52 Minuten.

Leider gehörten die letzten Minuten der Halbzeit wieder den Ehrenfeldern, sodass diese am Ende mit 22:25 gewinnen.

Am Ende steht die zweite Niederlage in Folge und wieder die gleiche Erkenntnis.
„Man hätte auch gewinnen können, obwohl man weniger Spieler zur Verfügung hatte.“

Als nächstes geht es Sonntagmorgen nach Königsdorf.

Das Abenteuer 2. Kreisklasse ging mit dem Auswärtsspiel gegen Wesseling  II weiter

Ziel der Anfangsphase war, das angriffsstarke Heimteam zu Fehlern zu zwingen und dann mit Tempo nach vorne zu spielen.

Vorn konnten die Hürther die Chancen zwar recht gut nutzen aber hinten offenbarte die Abwehr zu große Lücken die die erfahrende Wesselinger Truppe nutzte.

so stand es nach 7min 4:4.

In den folgenden Minuten wurde die Abwehr stärker sodass nach gut 19 Spielminuten die 8:9 Führung gefeiert werden konnte.

Die Wesselinger stellten nun was um, weshalb sie sich bis zur Pause einen 2Tore Vorsprung herausspielen konnten.

Mit dem 13:11 zur Halbzeit waren die Hürther unzufrieden und wollten es in der zweiten Hälfte besser machen, in der Halbzeitansprache wurde klar, wir müssen uns vorne mit Toren belohnen, anstatt den gegnerischen Torhüter aufzuwärmen.

Der Start der zweiten Halbzeit wurde gut erwischt, so dass sie bei Minute 38 den 17:17 Ausgleich erzielen konnten.

Leider traten nun vorne wie hinten durch Konzentrationsmangel immer mehr Fehler auf wodurch Wesseling absetzen konnte( Spielminute 47, 22:18 für Wesseling)

Diesen Rückstand konnten die Hürther nicht mehr aufholen und verdienen so mit 26:23 gegen Wesseling II.

 

 

06.09.2022 (T. Friedrich)

„Herzlich Willkommen in der 2. Kreisklasse“

Nach zwei Saisons in der 1. Kreisklasse, die coronabedingt doch sehr speziell waren, geht es für unsere 1. Herrenmannschaft ab der Saison 2022/2023 nun in der 2. Kreisklasse weiter. Wo man steht, wird man im weiteren Saisonverlauf feststellen. Nachdem der erste Spieltag aufgrund der zurückgezogenen Mannschaft aus Leichlingen noch spielfrei war, fand das erste Saisonspiel zu Hause gegen die Gäste aus Pulheim statt. Deren dritte Mannschaft hatte im Spiel zuvor mehr als 30 Tore geworfen, so daß vor allem eine gute Abwehr inklusive einer guten Keeperleistung gefragt waren, um das Spiel gewinnen zu können.

In den letzten Jahren war vor allem die Chancenverwertung ein großes Manko unserer 1. Mannschaft, somit gilt es auch diese „Baustelle“ zu verbessern.

Die ersten 10 Minuten war vor allem die Abwehr präsent – und die Mannschaft führte mit 4:3. Auch in zweiten 10 Minuten in Halbzeit eins war die Abwehr überwiegend gut, aber erste verworfene 7-Meter führten dazu, dass Pulheim ausgleichen konnte und schließlich im letzten Drittel der 1. Halbzeit sogar mit 7:11 in Führung lag. Nach einem Zwischensprint stand es zur Halbzeit 9:11.

Man konnte regelrecht spüren, dass eine positive Wende des Spiels zu Gunsten unserer 1. Mannschaft in der Luft – die Ansage von Trainer und Mannschaftskapitän war klar: „Tempo hoch halten, Abwehr zupacken – und vorne werden wir die Dinger schon rein machen“. Und so kam es auch: Endlich einmal ein guter Start in die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit, was in der Vergangenheit oftmals nicht erfolgreich verlaufen ist – und in der ein Wechsel der Führung zu Gunsten der Gastgeber gelang: 14:13.

Nach ein paar Führungswechsel gelang es unserer 1. Mannschaft aber, dass man nach 50 Minuten Spielzeit einen Drei-Tore-Vorsprung heraus zu werfen: 21:18. Im Schlußdrittel der 2. Halbzeit hat es sich unsere 1. Mannschaft aber noch einmal spannender gemacht, als es notwendig war, jedoch die Führung nicht mehr aus der Hand gegeben und am Ende mit 26:24 die ersten zwei Punkte der neuen Saison einfahren können. Als erstes Fazit kann man festhalten, dass sich die Mannschaft noch weiter finden muss, um noch geschlossener auftreten zu können – aber der erste Schritt ist gemacht.

Besonderer Dank geht an die Unterstützung der Spieler aus der 2. Mannschaft, um nominell 10 Feldspieler zu haben.

Am kommenden Wochenende geht es zur 2. Mannschaft vom TuS Wesseling, die nach zwei Niederlagen auf den ersten Sieg wartet und es unserem Team nicht leicht machen wird.

03.10.2021
Endlich 1 Punkt. Nach nur einer zweiwöchigen Vorbereitungszeit in der Halle hat die Mannschaft
HGV II die Saison 2021/2022 mit Niederlagen gegen HSG Refrath/Hand IV 12:23, 1.FC Köln II 13:30,
Longerich SC IV 14:24 und SpVgg Lülsdorf-Ranzel II 17:28 gestartet. Erfreulich ist die steigende
Torausbeute und die sinkende Fehlerquote bei diesen Spielen gewesen. Die ersten Spiele waren
durch eine fehlende Wettkampfhärte, manche würden auch Kondition dazu sagen, vor allem in den
zweiten Spielhälften geprägt. Am 03.10.2021 hatte unsere Mannschaft den Gegner Pulheimer SC III
zu Gast. Wie in fast jedem bisherigem Spiel lief die Mannschaft einem Torrückstand hinterher, aber
der Vorsprung des Gegners war nie größer als 4 Tore. In der 14 Minute stand es 7:8, in der 20. 8:12
und bis zur Pause konnte sich durch eine gute Abwehrarbeit und Chancenverwertung auf ein 11:12
herangearbeitet werden. Nach der Pause wurde das Spiel immer ruppiger und hektischer, besonders
auf Pulheimer Seite wurde sich immer häufiger über den Schiedsrichter aufgeregt. Dieser hatte
trotzdem ohne großartige Verteilung von 2 Minuten Strafen das Spiel im Griff. Das Spiel war
ausgeglichen und in der 42. Minute war mit 16:16 der Ausgleich da. Über 19:19 in der 48. Minute
verlor unsere Mannschaft ein wenig den Anschluss und lag in der 52. Minute mit 21:24 hinten. Da
war sie wieder die Wettkampfhärte, die fehlende, die zu Ungenauigkeiten im Zuspiel und fehlenden
Zugriff auf Spielzüge des Gegners vor dem eigenen Tor führte. In der 56. Minute konnte die
Mannschaft den Treffer zum 24:26 erzielen. Unser Torhüter hatte einige Glanztaten vollbracht und
den Gegner ziemlich genervt, was sich in einer provozierenden Spielweise der Pulheimer Mannschaft
und ständigem Gemecker gegenüber dem Schiedsrichter bemerkbar machte. Auszeit nach Ballverlust
des Gegners. Ansage des Trainers alles zu geben. Woher noch nehmen? Am Ende der 58. Minute
schafften unsere Spieler den erhofften Ausgleich zum 26:26. Noch zwei Minuten, die beiden
Mannschaften die abwechselnde Möglichkeit gaben, das Spiel zu gewinnen. Aber es blieb beim
umkämpften Unentschieden und endlich dem 1 Punkt in der Saison. Das wäre ein schöner Schluss,
wenn nicht noch über die rote und blaue Karte eines Spielers der Pulheimer zu berichten wäre, der
dem Schiedsrichter nach Beendigung des Spiels verbal so angriff, dass dieser sich zu dieser
Maßnahme entschied. Das muss doch nicht sein.

Trotz diverser Absagen konnte Trainer Frank Müller bei Spielbeginn auf einen Kader von 13 Spielern zurückgreifen.

Der Beginn gegen die erfahrenen Gäste aus Bocklemünd war von der starken Abwehr auf beiden Seiten geprägt, die erste 2-Minuten-Zeitstrafe gegen Bocklemünd fiel schon nach 4 Spielminuten. Das erlösende 1:0 fiel nach 5 Minuten durch Jonas Fiedler.

Das erste Tor der Gäste fiel nach gut 10 Spielminuten, die Hausherren hatten zu diesem Zeitpunkt schon 3 Tore erzielt.

In den folgenden Minuten konnten die Hürther ihre Führung halten, so dass es nach 19 Minuten 6:2 stand. In die Halbzeit ging es mit einem 8:6 für die Hausherren.

Die wichtigste Erkenntnis der ersten Halbzeit war recht klar:

Die Hürther müssen vorne herausgespielte Chancen effektiver nutzen. In der Defensive wollte man die wurfstarken Kölner bestmöglichst stören, um Gegentore zu verhindern.

Wichtig war nun, den befürchteten Einbruch in der zweiten Halbzeit nicht aufkommen zu lassen und die Konzentration weiter hochzuhalten.

Dies gelang auch recht gut, so führte man in Spielminute 41 mit 13:9. In den fortlaufenden Spielminuten verwalteten die Hausherren ihre Führung über ein 15:11 sowie ein 19:15 nach gut 55 Spielminuten.

Endergebnis war ein bejubeltes 19:16 für die Hürther.💪

Die wenigen Gegentore sind vor allem den Kügler-Brüdern sowie starker Torhüterleistung unsererseits zu verdanken.

Wir wünschen dem verletzten Feldspieler aus Bocklemünd gute Besserung und schnelle Genesung!🍀🤕

Am letzten Wochenende der Herbstferien reisten die erste Herren von Hürth nach Rheindorf, um gegen den ungeschlagenden Tabellenführer zu spielen.

Mit urlaubsbedingt dünnem Kader war unser Anspruch, die Gastgeber möglichst lange zu ärgern und evtl. Punkte mitzunehmen.

Die erfahrenen Rheindorfern konnten sich aufgrund von Abspielfehlern der Hürther recht schnell mit 4 Toren absetzen, so stand es nach 7 Spielminuten 6:2 für Rheindorf, es folgte die erste Auszeit des Trainers.

In den folgenden Minuten agierten die Hürther wacher und nutzen die gebotenen Chancen besser.

Bei der Auszeit der Hausherren nach gut 22 Spielminuten stand es 12:9, in die Halbzeit ging es mit einem 17:13.

Nun galt es, die Chancen vorne besser zu nutzen und hinten schneller zu verschieben, um es den Rheindorfern möglichst schwer zu machen, Tore zu erzielen.

Nach 44 Minuten stand es 23:19 und auch nach 49 Spielminuten, in der es 26:21 für Rheindorf stand, war prinzipell noch alles drin.

Leider setzte erneut die berüchtigte Tiefphase ein, wodurch die Hürther am Ende mit 34:24 wieder die Heimreise antreten müssen.

Fazit am Ende war recht übereinstimmend, ein Punkt war heute einfach nicht drin, aber die Niederlage war in der Höhe effektiv zu hoch.

 

 

Das zweite Auswärtsspiel stand auf dem Plan.

Die Vorzeichen dafür standen recht schlecht da es sehr viele private Absagen zu vermelden gab.Man konnte glücklicherweise auf Spieler der eigenen A-Jugend und zweiten Herrenmannschaft zurückgreifen sodass man zu Spielbeginn immerhin mit 12 Mann antreten konnte.

Die Startphase erwischten die Hürther recht gut,so führte man nach gut 14 Spielminuten mit 4:6.

Leider kam danach eine Tiefphase vorne wie hinten.

Auch eine Auszeit des Trainers konnte nicht helfen.

Nach gut 21 Minuten führte die Heimmannschaft mit 10:6.

In die Halbzeit ging es dann mit einem 15:10 für die Hausherren.

In der Halbzeit wurde schnell klar,man muss hier nicht verlieren.Die Gegner nutzten lediglich unsere Fehler aus.

Den Beginn der zweiten Hälfte erwischten beide Teams nicht optimal.

Beim Stand von 19:12 (nach 40 Spielminuten) gegen uns wachte das Team endlich auf und konnte sich wieder ran kämpfen.

In die letzten Minuten ging es mit einem knappen 1/2 Tore Vorsprung für die LüRa Spieler.

Bei 58:37 und einem Spielstand von 21:20 nahm unser Trainer die letzte Auszeit.

Der Ausgleich war das Ziel,leider verfehlte der entscheidene Torwurf nur um Zentimeter sein Ziel und traf die Torlatte.

So verlor man am Ende mit 22:21.

Nach dem Schlusspfiff gab es Applaus für alle Spieler für diesen spannenden Fight.

Letztendlich war es der zweite Teil der ersten Halbzeit den man als einen kompletten Ausfall der Hürther betrachten konnte und in dem das Spiel verloren ging.

Positiv anzumerken ist der unermüdliche Kampf des Teams vorallem zum Ende hin.

Diesen Kampfgeist am Ende müssen wir mit in die nächsten Wochen nehmen und schnell weiter zu punkten.

 

Zum zweiten Meisterschaftsspiel reiste die ‚Erste‘ am frühen Sonntagmorgen nach Leichlingen.

Etwas verspätet, weil der angesetzte Schiri wegen einer Panne nicht kommen konnte, legte der HGV einen guten Start hin und lag nach fünf Minuten mit 3:1 vorne. In der ausgeglichen Partie glichen die Gastgeber aber zur Mitte der Halbzeit zum 5:5 aus und so ging es auch sehr knapp mit 12:13 in die Pause.

Die Leichlinger haderten weiterhin mit dem Ersatz-Schiri und konzentrierten sich wenig auf das Spiel. Die Gleueler Gäste bewahrten die Ruhe, attackierten die Außenspieler früher und gewannen nach und nach die Oberhand. Nach gut 40 Minuten setzten die Hürther sich mit 20:17 erstmals 3 Tore ab. Die zweite Halbzeit war aber auch geprägt von einer körperlich harten Spielweise und zuweilen über das Maß hinausgehende Aktionen. In der Schlussphase erzielten die Leichlinger einige einfache Tore durch Schlagwürfe aus dem Rückraum, kämpften sich heran und glichen in der 55. Minute zum 23:23 aus. Die letzten Minuten waren nicht nur spannend, sondern sowohl von nervösen Aktionen, als auch durch schön herausgespielte Tore geprägt. Dennoch ging Leichlingen mit 25:24 in Führung, die die Hürther gut 15 Sekunden vor Ende noch egalisierten.

Diese Punkteteilung war am Ende gerecht, da keine der Mannschaften besser war.

Für Gleuel spielten: Markus Schmitz, Dennis Köhn, Florian Röttgen, Marc Schnichels, Jonas Fiedler, Jens Krista, Oliver Kügler, Christoph Scholzen, Jochen Schreuer, Thomas Friedrich, Moritz Baier, Tim Moll, Markus Andree, Markus Häp

 

 

 

Zum ersten Meisterschaftsspiel in der neuen Saison konnten wir direkt mit vollem Kader gegen die „jungen Wilden“ aus Refrath antreten. Die Aufstellung erinnerte an das Spiel im letzten Jahr, in dem wir bis zur 40. Spielminute gut mithalten konnten, aber am Ende dem hohen Tempo Tribut zollen mussten.

Der Start verlief schon suboptimal und schon früh lagen die Gäste vorne, bis zur 17 Spielminute (6:8) ließen wir aber nicht locker.

Danach vergaben wir vorne zu viele Chancen und luden die Gegner zu TGs ein, es lag an unserem Keeper, dass wir „nur“ mit 7 Toren zur Halbzeit hinten lagen.

In der Halbzeit wurde die Chancenverwertung vorne angesprochen und unser Trainer forderte, möglichst lange Angriffe zu spielen, um freie Würfe zu kreieren.

Dies wurde sehr gut umgesetzt und über ein 16:20 nach 44 Minuten kämpften wir uns bis auf ein 22:22 nach 54 Spielminuten heran. Mit jeder Spielminute wurde unser Wille größer, heute einen Punkt zu verdienen.

Wir hatten sogar noch die Chance, den Siegtreffer zu erzielen, diese Chance konnte aber nicht ins Tor verwandelt werden.

Letzendlich haben wir diesen Punkt definitiv gewonnen, vor allem, wenn man die erste Halbzeit betrachtet: Nur 7 Gegentore in der zweiten Halbzeit sprechen für eine wiederum starke Defensivleistung und unseren unbändigen Willen, auch schon verloren geglaubte Spiele zu drehen.

Die Leistung im zweiten Durchgang macht uns hungrig, in den nächsten Spielen weiter zu punkten.

Am Dienstag 17.08.21 kam die 2. Mannschaft aus Brühl in die Sudetenstrasse.

In einem fairen und mit wenig Härte geführten Spiel konnten der HGV sich schnell absetzen. Das junge Brühler Team, überwiegend A-Jugendspieler, hatten zu Beginn des Spiels sichtlich Respekt vor den etwas „breiteren“ Spielern des HGV und den dadurch schmaleren Lücken, wie sie es aus der Jugend gewohnt waren. Spielerisch lief es gut für die Hürther, die mit ihren Standards klare Torchancen herausspielten. Verbesserungswürdig war die schwache, man kann schon sagen: desolate,  Chancenauswertung. In der zweiten Halbzeit wurden die Brühler mutiger uns gingen stärker auf die Lücken. Doch Markus Schmitz und Michael Neumann (Bild) zeigten viele gute Paraden. Mit 30:18 wurde das Spiel klar entschieden.

Wichtiger als das Ergebnis war allerdings das Zusammenspiel, was an diesem Abend sehr gut gelang. Mit Freude wurde auch das 30. Tor bejubelt, und der Torschütze – Tim Moll (Bild) – freut sich, für diesen Erfolg der Mannschaft ein kühles Hopfengetränk spendieren zu können (vielleicht auch müssen).

Es spielten:

Markus Schmitz, Michael Neumann, Thomas Burth, Christoph Stahl, Christoph Scholzen, Jochen Schreuer, Markus Häp, Marcel Stahl, Tim Moll, Moritz Baier, Rüdiger Baier, Thomas Friedrich, Jens Krista