10.10.20 J. Fiedler

Am Samstagnachmittag stand unser nächstes Spiel an.

Nach unserem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor wollten wir natürlich auch dieses Spiel gewinnen.

Obwohl wir mit einer relativ vollen Bank antreten konnten, währenddessen MTV „nur“ 8 Feldspieler zur Verfügung hatte, war uns klar, „Wir dürfen den Gegner keinesfalls unterschätzen“(auch weil sie schon 8:4 Punkte auf dem Konto hatten).

Beim Aufwärmen sahen wir schon, der Gegner ist eine sehr erfahrene Truppe.

Deshalb wurde auch noch einmal vor dem Anwurf appelliert, wir dürfen uns keine Fehlwürfe erlauben und müssen vorne die Bälle in die Maschen hauen, damit der gegnerische Torwart (er stand nach unserem Spiel im Tor der 1. Mannschaft (Oberliga)) nichts zu fassen kriegt. Bei unserer ersten Auszeit nach 16 Minuten(8:5 für MTV) hatten wir schon 5 100%ige Torchancen vergeben . Wir konnten den 3-Tore-Rückstand dann noch in die Pause retten, dies lag auch an unserem Schlussmann, welcher den ein oder anderen Gegentreffer gekonnt abwehren konnte.

Nach der Halbzeit merkte man, MTV wollte höher gewinnen, wir verloren zusehends den Faden und uns unterliefen immer mehr Fehler  (über 20 Ballverluste). So luden wir die gut eingespielte  Truppe aus Köln ein, die einfachen TGs zu laufen. Am Ende verloren wir mit 30:15 und nutzen jetzt erst einmal die Herbstferien zum Abhaken.

 

 

 

 

06.10.2020 , Lea Pfefferle

Am Dienstagabend ging es für die HGV-Mädels zur ungewohnten Zeit unter der Woche nach Refrath zum Spiel gegen die wC-Jugend der HSG Refrath-Hand. Mit einer für die Mannschaft des HGV gut besetzten Bank (drei Auswechselspieler) war klar, dass man direkt zu Anfang auf Tempo setzten wollte, um sich schon früh einen Vorsprung zu erarbeiten. Dies gelang zunächst sehr gut und mit Toren von Charlotte und Larissa konnte man sich bis zur zehnten Minute mit 2:7 absetzen. Die Abwehr arbeitete weiterhin effizient und so musste man bis zur 15. Minute lediglich fünf Gegentore hinnehmen und konnte die fünf Tore Führung mit dem 5:10 weiter halten. Danach schlichen sich bei den HGV-Mädels mehr und mehr Unkonzentriertheiten ins Spiel, weshalb die HSG fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff den 10:12 Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach der Pause bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, bei dem der HGV sich nie mit mehr als drei Toren absetzten konnte. Zu viele Fehlwürfe und Ballverluste verhinderten zu dieser Zeit eine deutlichere Führung. In einer spannenden Schlussphase, in der das Spiel in der 47. Minute mit einer 18:21-Führung der Mädels des HGV zunächst entschieden schien, kämpfte sich die HSG noch einmal bis auf ein Tor heran. Die HGV-Mädels spielten dann jedoch souverän die Zeit herunter und so konnte man am Dienstagabend die zwei Punkte nach einem spannenden Spiel wieder mit nach Hürth nehmen. Während die Chancenverwertung heute nicht ganz optimal war, konnte man auf Seiten der Hürtherinnen jedoch auf eine starke Abwehr setzen und sich außerdem auf Merle im Tor verlassen, die eine sehr gute Leistung zeigte.

 

Es spielten:

Merle (10 Paraden), Charlotte (9), Larissa (7), Carolyna (3/1), Elisa (2), Mathilde, Anouk, Patricia, Holly, Nina

 

3.10.20 J. Fiedler

Am Samstagabend stand unser nächstes Heimspiel an. In voller Besetzung (es waren sogar 3 A-Jugendspieler dabei, um den Altersschnitt zu senken😉) galt es, den für uns komplett unbekannten Gegner nicht zu unterschätzen.

Den Start erwischten wir recht gut, sodass die Gegner in der 12.Spielminute beim Stand von 5:4 für Gleuel die erste Auszeit nehmen mussten. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit starken Torhüterleistungen und nach 20 Minuten stand es 9:9. Unser Trainer nahm nun seinerseits eine Auszeit: die Torchancen sollten besser genutzt werden, gleichzeitig brachte er neue/ frische Spieler. Die Ansprache war erfolgreich, da wir uns nun peu à peu abzusetzen. So ging es mit einem 16:11 für uns in die Kabine.

Friedel beim Doppel-Links: „Der geht immer!“

Nun galt es in der zweiten Halbzeit, die Konzentration weiterhin hoch zu halten, um keinesfalls den Gegner wieder heran kommen zu lassen. Durch regelmäßige Wechsel kamen alle auf ihre Spielzeit, die neuen Mitspieler fügten sind erfolgreich in das Geschehen ein. So konnten wir letztendlich unseren ersten Saisonsieg mit 34:25 verbuchen.

 

 

03.10.2020 C. Scholzen

Für das Spiel gegen Rheindorf hatte sich die Mannschaft nach dem verkorksten Spiel gegen Königsdorf einen Sieg vorgenommen. Entsprechend motiviert gingen die Jungs ohne Lennard und John ins Spiel.

Doch schon früh im Spiel zeigte sich, dass es gegen die körperlich überlegenen Rheindorfer sehr schwer werden würde. Nach 10 Minuten führten die Gäste knapp mit 6:5 bevor sie durch drei Tore in Folge sich erstmals absetzen konnten. Die Angriffsbemühungen der Gleuler waren unstimmig, das Fehlen von Kreisläufer Lennard machte sich bemerkbar. Die Halb-Linken Max und Jan taten sich ohne die Kreissperre recht schwer gegen den stämmigen Abwehrspieler. Dafür traf die rechte Angriffseite mit Ben, Phlipp und später auch Lukas deutlich besser. Dennoch vergaben die Gastgeber etliche Chancen, mehrfach als Latten- und Pfostentreffer. Rheindorf spielte routiniert und baute die Führung aus. Mit 11:18 ging es in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel war die HGV B-Jugend wieder zielstrebiger und erarbeitete sich etliche Chancen. Doch die Anzahl der Fehlwürfe nahm im Laufe des Spiels weiter zu. Trotz toller Paraden von Torwart Niko konnte das Heimteam den Abstand nicht verringern. Wiederholte Lattentreffer von Max und Jan und ein vergebener Tempogenenstoß zehrte an den Nerven der Gleueler. In der 39. Minute vergaben die Gastgeber noch einen 7m-Strafwurf und handelten sich kurz darauf eine 2-Minuten-Strafe ein. Dies nutzten die Rheindorfer und setzen sich nochmals ab. Damit war die Gegenwehr gebrochen und Rheindorf ging als klarer Sieger vom Platz.

„Es ist schade, wir hatten ein schweres Auftraktprogramm aber wir verkaufen uns gegen die guten Mannschaften der Liga leider zu schlecht. Wir haben heute 20 klare Torchancen vergeben. Das hätte ein ganz enges Spiel sein können, aber uns hat oft die Cleverness gefehlt, um den Ball auch rein zu machen.“, resümierte Trainer Scholzen nach dem Spiel.

Es spielten für Gleuel: Nikolas, Lukas (4), Max (3), Philipp (3), Lars (2), Jan (2), Ben (2), Jonah (1), Nils (1), Samir

 

03.10.2020, J. Fiedler

In unserem zweiten Heimspiel der Saison wollten wir am Samstagmittag endlich unseren ersten Sieg einfahren und die Früchte der harten Arbeit der letzten Wochen ernten.

Terminlich bedingt mussten wir auf 6 Spieler verzichten, glücklicherweise halfen Paul und Clemens aus 🙂

So kamen wir bei Anpfiff immerhin auf 9 Feldspieler + Torwart, währenddessen Rösrath/Forsbach mit 13 Spielern anreiste. Nichtsdestotrotz war vor dem Spiel klar, dass wir nur über unsere Laufleistung die Gegner bezwingen können. Den Anfang erwischten wir recht gut, so dass es nach 4 Minuten 3:1 für uns stand. Danach schlichen sich bei beiden Mannschaften leichte Fehler ein, weshalb wir nach gut 9 Minuten beim Stand von 5:3 für Gleuel schon die erste Auszeit nehmen mussten, hierbei erinnerten wir nochmal an unsere Ziele. So entwickelte sich ein zum Teil schnelles und schönes Spiel auf beiden Seiten. In die Pause ging es dann mit einem 13:10 für uns.

In der Halbzeit appellierten wir nochmal an unsere Abwehr, hinten schnell zu verschieben, um keine einfachen Tore zuzulassen.

Leider wurden die Chancen vor dem gegnerischen Tor nicht genutzt und Rösrath lag ab der 30 Spielminute (14:13) nur noch mit einem Tor hinten.

Da wir uns nun vorne besser beim Torabschluss konzentrierten, konnten die Gegner nicht den ersehnten Ausgleich schaffen.

In den letzten 10 Minuten konnten wir nochmal das Tempo verschärfen, wodurch wir uns Tor um Tor vom Gegner absetzten konnten.

Am Ende konnte mit 24:19 ein Sieg über die HSG Rösrath/Forsbach gefeiert werden.

Es spielten für den HGV: Silas, Nick, Philip, Matthias, Louis, Jannik, Johannes, Lennart, Paul und Clemens