24.11.2022 Fiedler

Unter der Woche kam es zum Nachholspiel gegen den Tabellenführer FSV Köln.

Am Ende sprangt zwar nach großem Kampf und einem Spiel voller Emotionen kein Sieg raus, aber das 27:31 für die Gäste zeigt wir können mithalten.

Das Spiel begann recht gut für uns, nach vier Minuten hieß es 3:3. Leider schafften wir es danach vorne kein Stück in unsere Routine zu kommen und so setze sich der Gegner Tor um Tor ab.

Bei Minute 17 erzielten die Gäste das 6:10.

Nach gut 22 Spielminuten lagen wir schon mit 6:13 hinten.

In die Pause ging es dann mit einem 10:16 für die Kölner.

In der zweiten Hälfte wollten wir uns nochmal steigern, um eventuell noch Punkte einzufahren!

Dies gelang auch recht gut, sodass wir auf 4 Tore wieder ran kamen.

Ungünstigerweise schlichen sich nun wieder dumme Fehler und so stand es gut 15min vor Schluss 20:26.

Durch kluges Ausnutzen der Fehler kamen die Hürther bis auf ein 26:28 gut 8 min vor Ende ran.

Die Kölner reagierten nun und feierten am Ende mit dem 27:31 einen Auswärtssieg, aber es war bis dato der knappste Sieg für sie gegen die bis zum Ende kämpfenden Hürther

Als Nächstes wartet am 26.11 das Heimspiel gegen Polizei IV.

Hier wollen die Hürther wieder punkten.

09.11.2022 J. Fiedler/ Scholzen

Nach zweiwöchiger Spielpause trat die 1. Herren in Niederkassel, beim Tabellendritten SpVgg Lülsdorf-Ranzel, an. Da Trainer Frank Müller verhindert war, sprangen das A-Jugend-Coaching-Team Scholzen/ Baier ein. Das Spiel fing allerding gruselig an: mit einem satten Fehlstart ging es in die Partie. 0:4 lag der HGV schon nach 4 Minuten zurück. 

Doch dann fand die Mannschaft ins Spiel, und die 6:0- Abwehr mit Schulze, Schreuer, Stahl und Friedrich im Rückraum stand extrem gut. Fortan bissen sich die Gäste fest und Gleuel machte 6 Tore in Folge und ging mit 8:6 in Führung. Dieser gute Lauf konnte trotz Auszeit von Lülsdorf auf eine 14:10 Pausenführung ausgebaut werden.

In den zweiten Durchgang starteten die Erste recht gut. Fünf Tempogegenstöße durch Fiedler und Moll setzten dem Gegnern zu. Mit einem deutlichen 20:12 führte der HGV in der 39. Minute.

Dann wurde es hektisch. Nach zwei Zeitstrafen in kurzer Zeit gegen „Chef Chef“ Krista, danach gegen Stahl und Friedrich verkürzten die Gastgeber auf 17:21. Mit einer taktischen Auszeit versuchte das Trainerteam die Lager zu beruhigen und den Fokus wieder aufs Spiel zu lenken.Mit zwei Treffern von Halblinks übernahm Freddi Kerschner die Verantwortung und setzte ein Zeichen Richtung Team und Gegner. Gleichzeitig – und psychlogisch wichtig – parierte Ole Michels mehrere Würfe der LüRa-Spieler.  Durch Tore von Häp, Schreuer und Friedrich konnte die Erste auf einen entscheidenden 7 Tore Vorprung davon ziehen.

Die letzen Spielminuten genoß das zuletzt durch viele Verletzungen gebeutelte Team den Sieg. Beim Stand von 27:21 aus Hürther Sicht ertönte das Schlußsignal.

Ohne Frage hätten vor Spielbeginn nicht alle mit diesem Auswärtssieg der Hürther gerechnet aber er war komplett verdient.
Wenn man die ersten Spielminuten mal ausblendet, dann war es eine sehr gute Leistung.
In der Abwehr fehlte zwar manchmal die Abstimmung aber dann waren unsere Torhüter direkt da und konnten mit tollen Paraden glänzen.

Es spielten: Michels, Fallsehr-Gonzalez, „Chef Chef“ Krista (2), Häp (1), Fiedler (5), Moll (3), „Schweizer“ Stahl (5), Krista J., „Freddi“ Kerschner (2), Schulze, Schreuer (8/1), „Friedel“ Friedrich (1/1)

18.09.22, J.Fiedler

Mit sieben Feldspielern und zwei Torhütern musste die erste Herren des HGV ihr Heimspiel gegen Ehrenfeld bestreiten.
Da die zweite Herren nur kurze Zeit später auswärts spielte, konnte von dort keiner aushelfen.

Vorne war die Zielrichtung klar, möglichst lange den Ball halten, um keine TGS zu kassieren.

Hinten wollte man die Gegner zu Distanzwürfen zwingen und keine Durchbrüche zulassen.

Dies gelang so mäßig, so stand es nach 21min 9:9

Die Hürther taten sind die letzten Minuten vor der Halbzeit recht schwer im Angriff, sodass mit einem 11:14 für Ehrenfeld in die Kabine gingen.

Nach der Pause konnte mit mehreren TGS der frische Wind recht gut genutzt werden, sodass man in der 42 Spielminute den Ausgleich erzielen konnte.(17:17)

Die nächsten Minuten konnten die Hürther auch weiter dran bleiben,22:22 nach 52 Minuten.

Leider gehörten die letzten Minuten der Halbzeit wieder den Ehrenfeldern, sodass diese am Ende mit 22:25 gewinnen.

Am Ende steht die zweite Niederlage in Folge und wieder die gleiche Erkenntnis.
„Man hätte auch gewinnen können, obwohl man weniger Spieler zur Verfügung hatte.“

Als nächstes geht es Sonntagmorgen nach Königsdorf.

Ansprechpartner: Frank Müller

E-Mail: frank.mueller@hgvhandball.de

Telefon: 0162-562 24 28

Trainingszeiten:
Dienstag: 20.15–21.45 Uhr (ASG Sudetenstraße)
Donnerstag: 20.15–21.45 Uhr (ASG Sudetenstraße)