11. 11. 2020

Nach den jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie trat das Präsidium des Handballverband Mittelrheins zu einer außerplanmäßigen Präsidiumssitzung zusammen.

Inhaltlich ging es um die weitere Vorgehensweise und die Fortsetzung des Spielbetriebes  nach dem „Lockdown Light“ im November 2020.

In dieser schwierigen Situation sind der HVM und die Handballkreise bemüht, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Wir müssen –um die Worte der Bundesregierung zu nutzen– aber „auf Sicht fahren“ und Entscheidungen an die Entwicklung der Pandemie anpassen.

Als Ergebnis dieser Sitzung wurde beschlossen, dass der Spielbetrieb bis zum 06. Januar 2021 einschließlich unterbrochen wird.

Damit wäre der erste mögliche Spieltag das Wochenende 09./10.01.2021.

Neben der Unsicherheit, ob im Dezember tatsächlich wieder gespielt werden könnte und dass die Vereine im Oktober keine Möglichkeit haben zu trainieren, sind weitere Aspekte, z.B. die Unvorhersehbarkeit der Entwicklung der Situation oder auch organisatorische Aspekte, die die Vereine betreffen, in diese Entscheidung mit eingeflossen.

Diese Regelung gilt in Abstimmung mit den Handballkreisen ab sofort für alle Ligen sowohl in den Handballkreisen als auch in den Ligen des HVM.

Zeitnah werden die Spielwarte des Verbandes und der Kreise sowie die Jugendvertreter über den Fortgang des Spielbetriebes nach der beschlossenen Saisonpause beraten, um die bestmögliche Entscheidung für alle zu erzielen. Über die Ergebnisse wird informiert.

Sollten die zuständigen Stellen im Dezember Kontaktsport wieder zulassen, können Vereine, die in dieser Zeit Nachholspiele und/oder Trainingsspiele abhalten wollen, auf den HVM und die Handballkreise zukommen, um für diese Spiele eine offizielle Ansetzung zu erhalten. Hierfür soll ein Schiedsrichter-Pool eingerichtet werden, aus dem Schiedsrichter, die einem Einsatz zugestimmt haben, seitens der Schiedsrichterwarte angesetzt werden können.

Der gesamte HVM und die Handballkreise wünschen allen beste Gesundheit!

Ab kommenden Montag wird, nachdem der Spielbetrieb eingestellt wurde, auch der Trainingsbetrieb ausgesetzt.

Erst einmal bis einschließlich 30.11.2020.
Bis dahin müssen wir aufs gemeinsame Trainieren verzichten,aber es ist leider notwendig.

Bleibt alle gesund🍀🙏🏼
Der HGV Vorstand

Die rapide steigenden Corona-Neuinfektionen machen ein Überdenken der Saisonfortsetzung notwendig.

Der Vorstand des Handballkreises Köln/Rheinberg hat deshalb entschieden, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung vorläufig bis zum 15.11.2020 auszusetzen.

Alle Spiele im genannten Zeitraum sind bis zum 01.03.2021 durch die beteiligten Vereine neu zu terminieren.

Bei bereits verlegten Spielen, bei denen eine Verlegungsgebühr erhoben wurde, wird diese wieder gestrichen. Bei Spielen, die wegen Corona-Ängsten abgesagt und gewertet wurden, wird die Wertung wieder zurückgenommen und die Spiele können nachgeholt werden.

Vor dem 15.11.2020 entscheidet der Vorstand, in welcher Form die Saison zuende gespielt wird um Aufsteiger und Absteiger zu ermitteln. Die Vereine werden unverzüglich informiert.

Der Vorstand ist sich seiner Verantwortung gegenüber den Vereinen und seiner handballtreibenden Sportler:innen bewusst.

Bitte haltet Euch alle an die gültigen AHA-Regeln, damit Ihr gesund bleibt.

gez. Vorstand HKKR

Nach dem tollen Erfolg im letzten Jahr nimmt der HGV Hürth-Gleuel auch dieses Jahr an der Aktion “Scheine für Vereine” teil.

Aktionszeitraum: 02.11. bis 20.12.20

Es können durch Einkäufe in den Rewe Märkten (und online bei Rewe) je 15 EUR Einkaufswert Vereinsscheine an den Kasse ausgehändigt werden.

Diese werden dann online (oder über die Vereinsschein App mit Scanfunktion) erfasst und einzelnen Vereinen zugewiesen. Die Vereine erhalten dann ab einer gewissen Anzahl Sportgeräte und Hilfsmittel.

Mehr Infos gibt es hier⬇

https://scheinefuervereine.rewe.de/

10.10.20 J. Fiedler

Am Samstagnachmittag stand unser nächstes Spiel an.

Nach unserem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor wollten wir natürlich auch dieses Spiel gewinnen.

Obwohl wir mit einer relativ vollen Bank antreten konnten, währenddessen MTV „nur“ 8 Feldspieler zur Verfügung hatte, war uns klar, „Wir dürfen den Gegner keinesfalls unterschätzen“(auch weil sie schon 8:4 Punkte auf dem Konto hatten).

Beim Aufwärmen sahen wir schon, der Gegner ist eine sehr erfahrene Truppe.

Deshalb wurde auch noch einmal vor dem Anwurf appelliert, wir dürfen uns keine Fehlwürfe erlauben und müssen vorne die Bälle in die Maschen hauen, damit der gegnerische Torwart (er stand nach unserem Spiel im Tor der 1. Mannschaft (Oberliga)) nichts zu fassen kriegt. Bei unserer ersten Auszeit nach 16 Minuten(8:5 für MTV) hatten wir schon 5 100%ige Torchancen vergeben . Wir konnten den 3-Tore-Rückstand dann noch in die Pause retten, dies lag auch an unserem Schlussmann, welcher den ein oder anderen Gegentreffer gekonnt abwehren konnte.

Nach der Halbzeit merkte man, MTV wollte höher gewinnen, wir verloren zusehends den Faden und uns unterliefen immer mehr Fehler  (über 20 Ballverluste). So luden wir die gut eingespielte  Truppe aus Köln ein, die einfachen TGs zu laufen. Am Ende verloren wir mit 30:15 und nutzen jetzt erst einmal die Herbstferien zum Abhaken.

06.10.2020 , Lea Pfefferle

Am Dienstagabend ging es für die HGV-Mädels zur ungewohnten Zeit unter der Woche nach Refrath zum Spiel gegen die wC-Jugend der HSG Refrath-Hand. Mit einer für die Mannschaft des HGV gut besetzten Bank (drei Auswechselspieler) war klar, dass man direkt zu Anfang auf Tempo setzten wollte, um sich schon früh einen Vorsprung zu erarbeiten. Dies gelang zunächst sehr gut und mit Toren von Charlotte und Larissa konnte man sich bis zur zehnten Minute mit 2:7 absetzen. Die Abwehr arbeitete weiterhin effizient und so musste man bis zur 15. Minute lediglich fünf Gegentore hinnehmen und konnte die fünf Tore Führung mit dem 5:10 weiter halten. Danach schlichen sich bei den HGV-Mädels mehr und mehr Unkonzentriertheiten ins Spiel, weshalb die HSG fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff den 10:12 Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach der Pause bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, bei dem der HGV sich nie mit mehr als drei Toren absetzten konnte. Zu viele Fehlwürfe und Ballverluste verhinderten zu dieser Zeit eine deutlichere Führung. In einer spannenden Schlussphase, in der das Spiel in der 47. Minute mit einer 18:21-Führung der Mädels des HGV zunächst entschieden schien, kämpfte sich die HSG noch einmal bis auf ein Tor heran. Die HGV-Mädels spielten dann jedoch souverän die Zeit herunter und so konnte man am Dienstagabend die zwei Punkte nach einem spannenden Spiel wieder mit nach Hürth nehmen. Während die Chancenverwertung heute nicht ganz optimal war, konnte man auf Seiten der Hürtherinnen jedoch auf eine starke Abwehr setzen und sich außerdem auf Merle im Tor verlassen, die eine sehr gute Leistung zeigte.

Es spielten:

Merle (10 Paraden), Charlotte (9), Larissa (7), Carolyna (3/1), Elisa (2), Mathilde, Anouk, Patricia, Holly, Nina

 

3.10.20 J. Fiedler

Am Samstagabend stand unser nächstes Heimspiel an. In voller Besetzung (es waren sogar 3 A-Jugendspieler dabei, um den Altersschnitt zu senken😉) galt es, den für uns komplett unbekannten Gegner nicht zu unterschätzen.

Den Start erwischten wir recht gut, sodass die Gegner in der 12.Spielminute beim Stand von 5:4 für Gleuel die erste Auszeit nehmen mussten. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit starken Torhüterleistungen und nach 20 Minuten stand es 9:9. Unser Trainer nahm nun seinerseits eine Auszeit: die Torchancen sollten besser genutzt werden, gleichzeitig brachte er neue/ frische Spieler. Die Ansprache war erfolgreich, da wir uns nun peu à peu abzusetzen. So ging es mit einem 16:11 für uns in die Kabine.

Friedel beim Doppel-Links: „Der geht immer!“

Nun galt es in der zweiten Halbzeit, die Konzentration weiterhin hoch zu halten, um keinesfalls den Gegner wieder heran kommen zu lassen. Durch regelmäßige Wechsel kamen alle auf ihre Spielzeit, die neuen Mitspieler fügten sind erfolgreich in das Geschehen ein. So konnten wir letztendlich unseren ersten Saisonsieg mit 34:25 verbuchen.