Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Da der Rhein-Erft-Kreis den Schwellenwert von 35 überschritten hat, gelten für den Sport ab heute, den 10.08.21 die folgenden Regelungen der Inzidenzstufe II der aktuellen Coronaschutzverordnung:

  • Kontaktfreier Sport unter freiem Himmel ist ohne Personenbegrenzung gestattet.
  • Kontaktsport im Freien ist mit bis zu 25 Personen, negativem Testnachweis oder Immunisierungsnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit möglich.
  • Kontaktfreier Sport in geschlossenen Räumen ist mit Negativtestnachweis, Immunisierungsnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit sowie unter Beachtung der Vorschriften zum Mindestabstand nach § 4 der Coronaschutzverordnung mit Ausnahme gestattet. Hochintensives Ausdauertraining ist nicht gestattet.
  • Kontaktsport in geschlossenen Räumen ist mit Negativtestnachweis, Immunisierungsnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit mit bis zu zwölf Personen erlaubt.

(Immunisierte Personen (vollständig geimpft oder genesen) werden nicht in die Höchstzahl zulässiger Personen eingerechnet)

  • Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen im Freien ist möglich für maximal 1000 Personen (höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität) auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, mit sichergestellter  besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und unter Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht.

Eine Negativtestung ist nicht erforderlich.

  • Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen ist möglich für maximal 500 Personen – aber unter Beachtung der maximalen Zuschauerkapazität – mit Negativtestnachweis oder Immunisierungsnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht.
  • Gemeinschaftsräume einschließlich Räume zum Umkleiden und zum Duschen können unter Beachtung des Mindestabstands (1,50 m) genutzt werden.

Die Maske kann während einer zulässigen Sportausübung, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist, vorübergehend abgelegt werden. Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind von der Nutzung der betroffenen Angebote und Einrichtungen auszuschließen.

Beachten Sie bitte, dass die Vereine eigenverantwortlich sind für die Dokumentation und Überwachung der Maskentragepflicht, die Kontrolle der Vorlage von Negativtestungen oder Immunisierungsnachweisen und auch für die Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit (Listenführung).

Bitte halten Sie sich weiterhin an die Zeiten, die in den Berechtigungsnachweisen vermerkt sind und legen Sie diese bei Kontrollen vor.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Stadt Hürth, Amt für Schule, Bildung und Sport

Liebe Freunde und Gönner des HGV,

es liegt ein herausforderndes Jahr hinter uns. Noch nie mussten wir uns derart oft auf neue Gegebenheiten einstellen. Gegebenheiten, die wir in dieser Form auch noch nicht kannten und mit denen wir nicht vertraut waren. Es liegt ein Jahr hinter uns, in dem wir unsere geplanten Aktivitäten ersatzlos streichen mussten.

Die Einschnitte in unserem Sportlerleben seit nun circa 10 Monaten sind massiv und werden sicherlich auch im kommenden Jahr ihre Spuren hinterlassen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Euch als Fans, Sponsoren, Gönner, Eltern, Spielerinnen und Spieler bedanken, dass Ihr dieses Jahr nach besten Möglichkeiten mitgestaltet habt.

Und auch wenn dieses Jahr sicherlich anders zu Ende geht, als wir uns das gewünscht haben – ohne Euch und Eure Hilfe hätten wir die vielen Herausforderungen nicht meistern können.

In diesem Sinne: Bleibt gesund und wir freuen uns auf ein neues Jahr 2021. Auch wenn wir nicht wissen, welche neuen Herausforderungen dort auf uns warten, wir sind uns sicher, dass wir auch diese meistern werden. Wir wünschen Euch allen ein frohes Weihnachtsfest.🎅

Mit weihnachtlichen Grüßen

der HGV Vorstand 🎄

Nach dem tollen Erfolg im letzten Jahr nimmt der HGV Hürth-Gleuel auch dieses Jahr an der Aktion “Scheine für Vereine” teil.

Aktionszeitraum: 02.11. bis 20.12.20

Es können durch Einkäufe in den Rewe Märkten (und online bei Rewe) je 15 EUR Einkaufswert Vereinsscheine an den Kasse ausgehändigt werden.

Diese werden dann online (oder über die Vereinsschein App mit Scanfunktion) erfasst und einzelnen Vereinen zugewiesen. Die Vereine erhalten dann ab einer gewissen Anzahl Sportgeräte und Hilfsmittel.

Mehr Infos gibt es hier⬇

https://scheinefuervereine.rewe.de/

Endlich geht es los. Nachdem die ersten beiden Spiele verlegt werden mussten, starteten wir nun in die Saison

Keiner wusste wo wir stehen. Können wir die guten Trainingsleistungen im Spiel umsetzen? Nach wenigen Minuten war klar: ja wir können es.

Mit guten Einzelaktionen, und einer starken geschlossenen Mannschaftleistung durften wir über ein  6:0 (7.Min), 9:2 (14.Min), 17:4 (30.Min) einen sicheren 23:6 Sieg bejubeln.

Es wurde viel Ein- und Ausgewechselt so dass alle Spieler gleich viele Minuten auf dem Spielfeld waren.

Am Samstag geht es schon weiter. Hier werden wir auf eine starke Brühler Mannschaft treffen.

Nach langer Spielpause durften die Mädels vom HGV am Sonntag erstmals wieder in heimischer Halle auflaufen. Durch viel Training im individuellen Bereich in den letzten Trainingswochen
konnten die Spielerinnen selbstbewusst ins Spiel gehen und doch war die Nervosität der Mannschaft im Vorhinein anzumerken.

So dauerte es auch dreieinhalb Minuten und drei misslungene Abwehraktionen bis Kreisläuferin Larissa den ersten Treffer für die HGV-Mädels zum 1:3 erzielen konnte. Das erste Tor schien die Mannschaft dann aufzuwecken und mit einem 4-Tore- Lauf durch erneute Treffer von Larissa und Elisa, die guten Zug zum Tor zeigte, konnte man mit dem 4:3 in der zwölften Minute die Führung übernehmen.

Die wollte das Team dann auch nicht mehr abgeben und bis auf einen Ausgleich zum 4:4 blieb man die gesamte Partie über vorne.

Das Selbstbewusstsein holte sich die Mannschaft im Verlauf des Spiels durch eine starke Abwehrleistung und wenn doch mal ein Fehler passierte, konnte man sich oft auf Merle im Tor
verlassen, die sich in starker Form präsentierte. Mit dem 11:7 in der 23. Minute durch einen 7m-Tor von Carolyna, die obwohl noch angeschlagen ein gutes Spiel mit viel Zug zum Tor zeigte, konnte man sich dann zum ersten Mal etwas mehr absetzen. So ging es auch mit einer 4-Tore-Führung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte Patricia dann so weiter, wie sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte, nämlich mit einem Tor und setzte immer wieder gekonnt die stark
aufspielende Larissa am Kreis in Szene, die mit 12(!) Toren eine richtig gute Leistung zeigte. Dem Spiel hatte die Mannschaft aus Königsdorf dann nicht mehr viel entgegenzusetzen und so konnten die Mädels vom HGV fast die gesamte zweite Halbzeit eine 6 oder 7-Tore-Führung halten.
Mathilde beackerte das gesamte Spiel über die rechte Außenbahn, während Melina auf der linken Seite in ihrem ersten Spiel eine tolle Abwehr- und Angriffsleistung zeigte und auch immer wieder
ihre Mitspielerin Nina in Szene setzen konnte, die sich mit drei Toren am HGV-Sieg beteiligte.
Insgesamt also eine tolle Leistung der HGV-Mädels, die ohne Ausnahme ein richtig gutes Handballspiel machten. So darf die Saison gerne weitergehen!

Es spielten: Merle 14/1 Paraden, Larissa 12, Patricia 4, Carolyna 4, Nina 3, Elisa 1, Melina und Mathilde

Mit vollem Kader konnten wir in unser erstes Heimspiel starten.

Ziel war es, von Anfang an konzentriert vorne wie hinten zu agieren, um die ersten Punkte zu sammeln.

Wir erwischten einen guten Start und lagen nach knapp 8 Minuten bei der ersten Auszeit der Gäste mit  7:0 vorne.

In den nächsten Minuten spielten wir unserem Stiefel einfach weiter und konnten so, nachdem wir in Spielminute 10 mit 10:0 vorne lagen, schon durchroutieren, um auch weiter die laufintensive Marschroute weiter durchziehen zu können.

In die Halbzeit ging es dann mit einem 18:1 für die Hausherren, hierbei ist vorallem die starke Abwehrarbeit aller Spieler hervorzuheben, sodass die Rheindorfer nie frei werfen konnten und es auch vorkam, dass unser Keeper die Bälle fangen konnte.

Durch die vielen Wechsel präsentierte sich schon in der ersten Halbzeit der komplette Kader auf der Platte.

Die Halbzeitansprache war geprägt von der weiteren Motivation aller Spieler und der Mahnung, weiter durchzuziehen und vorne weiter die Lücken zu nutzen.

Über ein 22:3 nach 31 Minuten und ein 28:5 nach 41 Spielminuten konnten wir viele Wechsel einleiten und neue Dinge ausprobieren, um sich noch besser einzuspielen (es gab auch Spieler, für die es das erste Spiel im HGV-Trikot war).

Natürlich merkte man phasenweise, dass bei manchen die Luft/Druck teilweise raus war, aber dann waren die Mitspieler direkt da und ermahnten, den Druck weiter aufrecht zu halten und nicht nachzulassen.

Letzendlich gewannen wir mit 34:7 verdient auch in der Höhe gegen den Tus Rheindorf, die stets weiterkämpften.

Auf 9 verschiedene Torschützen können wir stolz sein, da dies von einer guten Teamleistung zeigt.

Das nächste Heimspiel steht direkt vor der Tür, nächste Woche geht es gegen SpVgg Lülsdorf-Ranzel, ein Team, welches komplett neu für uns ist.