Zum letzten Spiel in 2021 reiste die C-Jugend ins benachbarte Brühl.

Da Brühl das Spiel gegen Leichlingen am grünen Tisch verlor, hatten die Hürther schon vor Spielbeginn den dritten Platz in der Liga sicher.

Da die kurzfristig verletzten Emil und Clemens nicht mitspielen konnten agierten auf der Hürther Seite 12 Spieler

Zum Spielbeginn sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr ausgeglichenes Spiel(8:8) nach 12 Spielminuten. Bis zur Halbzeit konnten sich die Hürther mit 12:14 absetzen.

Mitte des Spiels ca. Minute 29 verletzte sich der bis dato spielstärkste Spieler der Brühler und konnte nicht weiter agieren, da Brühl keinen Auswechselspieler hatte spielten sie mit 5 Feldspielern weiter. Das Hürther Trainergespann hat aus Fairness auch einen Spieler runtergenommen sodass sie auch nur noch mit 5 Spielern spielten. Die Hürther haben durch den fehlenden Spieler nachgelassen und gingen knapp in den Rückstand.(17:16 für Brühl).Nun war Trainer Jonas Fiedler gezwungen in Spielminute 34 die grüne Karte zu nehmen und hat alle zu dem Zeitpunkt spielenden Spieler bis auf Silas auf die Bank gesetzt und neue Spieler gebracht. Die neuen Spieler unter der Leitung von Silas konnten in den folgenden Spielminuten sich deutlich besser präsentierten und nutzen ihre Chancen so stand es nach gut 40 gespielten Minuten 19:20 für die Hürther. In der darauffolgenden Auszeit der Brühler wurde angemerkt der angeschlagene Spieler der Brühler kann ab jetzt weiter spielen, so konnten die restlichen 10 Spielminuten wieder im gewohnten 6 gegen 6 gespielt werden.

Die zuvor in Spielminute 34 auswechselten Spieler wurden nun wieder ins Spiel eingewechselt und konnten mit toll erspielten Chancen von den Brühlern absetzten.

Am Ende gewinnen die Hürther ihr letztes Spiel verdient mit 22:29.

 

Als Fazit :

Hätten die auf dem Feld agierenden Spieler zwischen der 29 und 34 Spielminute nicht einen komplett Ausfall gehabt und wäre dieser krasse Einschnitt seitens der Trainer durch das auswechseln des kompletten Kaders nicht gekommen wäre das Spiel anders verlaufen.

Glücklicherweise gab es der Kader her die Spieler alle auf die Bank zu setzen und neue Spieler zu bringen die dann auch abliefern.

 

Jetzt steht das Weihnachtsfest an 🎄☃️

Im Januar geht dann die Rückrunde los, wir werden es dann in einer Vierergruppe mit RSV Rath-Heumar und TuS Ehrenfeld 65 aus der anderen Gruppe zutun bekommen, außerdem treffen wir dann wieder auf Leichlingen.

 

Spielbericht geschrieben von Tim

 

Nach fast zweimonatiger Spielpause trat die männl. C-Jugend das nächstes Saisonspiel an.

Es ging zum Auswärtsspiel nach Leichlinger.

Dieses Team war komplett unbekannt für Trainer und Spieler,deshalb wurde beim warmmachen jeder Gegner genau inspiziert.

Hierbei fielen direkt neben dem großgewachsenen Torhüter zwei weitere große und kräftige Rückraumspieler auf.

Die Mannschaft wurde nun eingeschworen und es wurde besprochen wie im Angriff und Abwehr zu agieren war.

Der Spielbeginn verlief auf beiden Seiten ausgeglichen und so stand es nach 5Spielminuten 3:3.

Beim Spielstand von 5:6 für die Hürther nach fast 12 gespielten Minuten nahm Trainer Jonas Fiedler die erste Auszeit um seine Spieler zu mahnen,sie müssen vorne mehr die Lücken zwischen den Abwehrspielern nutzen und nicht den Torhüter warm werfen.Ziel war es auch weiter das Tempo zu verschärfen um einfache Tore zu werfen.

Nach gut 18 Minuten feierten die Hürther die 6:12 Führung und der vorgegebene Plan schien zu funktionieren.

In die Pause ging es dann mit einem 8:15 für die Gäste.

In der Halbzeit wurde der weitere Plan angesprochen und beschlossen weiter zu rotieren um allen Spielern Anteile zu geben und neue Dinge auszuprobieren.

Vier weitere Tore durch Paul,Silas und Niklas sorgten für eine 8:19 Führung nach 28 Spielminuten.

Über ein 16:26 nach gut 47Minuten konnten die Hürther schlussendlich einen verdienten 19:28 Auswärtssieg in einem recht fairen Spiel auf beiden Seiten feiern.

Durch die große Rotation konnten alle Spieler ihre Spielminuten haben und es waren auch Spieler dabei die während des Spiels auf 3 verschiedenen Position Erfahrungen sammeln konnten,dies zeigt die große Vielfalt im Hürther Spiel.

Erfreulich ist auch, es konnten sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen😊

Das nächste und auch letzte Meisterschaftsspiel im Jahr 2021 dürfen die Hürher in gut einem Monat in Brühl feiern,in dem Spiel wollen die C-Jugendlichen auch wieder einen Sieg feiern.

 

Für die Hürher dabei waren

 Tom, Emil, Eric, Clemens, Silas, Tim, Benedikt, Niklas, Jannik,Sampson, Luis und Paul

 

Mit vollem Kader konnten wir in unser erstes Heimspiel starten.

Ziel war es, von Anfang an konzentriert vorne wie hinten zu agieren, um die ersten Punkte zu sammeln.

Wir erwischten einen guten Start und lagen nach knapp 8 Minuten bei der ersten Auszeit der Gäste mit  7:0 vorne.

In den nächsten Minuten spielten wir unserem Stiefel einfach weiter und konnten so, nachdem wir in Spielminute 10 mit 10:0 vorne lagen, schon durchroutieren, um auch weiter die laufintensive Marschroute weiter durchziehen zu können.

In die Halbzeit ging es dann mit einem 18:1 für die Hausherren, hierbei ist vorallem die starke Abwehrarbeit aller Spieler hervorzuheben, sodass die Rheindorfer nie frei werfen konnten und es auch vorkam, dass unser Keeper die Bälle fangen konnte.

Durch die vielen Wechsel präsentierte sich schon in der ersten Halbzeit der komplette Kader auf der Platte.

Die Halbzeitansprache war geprägt von der weiteren Motivation aller Spieler und der Mahnung, weiter durchzuziehen und vorne weiter die Lücken zu nutzen.

Über ein 22:3 nach 31 Minuten und ein 28:5 nach 41 Spielminuten konnten wir viele Wechsel einleiten und neue Dinge ausprobieren, um sich noch besser einzuspielen (es gab auch Spieler, für die es das erste Spiel im HGV-Trikot war).

Natürlich merkte man phasenweise, dass bei manchen die Luft/Druck teilweise raus war, aber dann waren die Mitspieler direkt da und ermahnten, den Druck weiter aufrecht zu halten und nicht nachzulassen.

Letzendlich gewannen wir mit 34:7 verdient auch in der Höhe gegen den Tus Rheindorf, die stets weiterkämpften.

Auf 9 verschiedene Torschützen können wir stolz sein, da dies von einer guten Teamleistung zeigt.

 

 

Das nächste Heimspiel steht direkt vor der Tür, nächste Woche geht es gegen SpVgg Lülsdorf-Ranzel, ein Team, welches komplett neu für uns ist.

 

Corona-/krankheitsbedingt konnten nicht alle Spieler die Woche über trainieren und mit auf der Platte agieren.

Der Großteil der Wahner war einen ganzen Kopf größer und dies, obwohl die Hürther nicht als klein bekannt sind.

Dies hatte zur Folge, dass man am Anfang vorne wie hinten sehr nervös und ängstlich agierte und es in der ersten Auszeit nach 8 Minuten beim Stand 4:0 für Wahn darum ging, die Jungs wach zu rütteln und daran zu erinnern, vorne die genutzten Chancen auch zu verwandeln.

In den Folgeminuten boten sich viele und zum Teil auch sehr freie Würfe, die aber nicht im Netz landeten.

Man konnte zwar vorne die Lücken besser erlaufen und hinten mehr verdichten, aber 10 Fehlwürfe nach gut 13 Min. (8:3) zeigen: Wir müssen uns mehr belohnen.

In die Halbzeit ging es dann mit einem 12:7 für die Kölner, in der Ansprache wurde klar herausgestellt, wir haben die körperlich starken Gegner im Laufe des Spiels zwar besser im Griff gehabt, aber vorn fehlte es noch zu oft an der Konzentration im Abschluss.

Ziel war es, den Rückstand schnell zu minimieren und bestenfalls den Ausgleich zu erzielen.

Dies gelang durch eine offensivere Abwehr auch recht zügig (12:10 nach 30min), aber nun suchten die Wahner mehr und mehr den großgewachsenen Kreisläufer.

Dies hatte zur Folge, dass wir nach gut 40 Minuten wieder mit 5 Toren hinten lagen (17:12).

Die Hürther versuchten das Tempospiel mehr zu etablieren, da den Wahnern durch das läuferisch intensivere Angriffspiel die Körner fehlten, um schnell zurück zu laufen.

Leider wurden auch in dieser Zeit zu viele Fehlwürfe/Pässe gemacht, sodass wir nicht näher kamen.

Am Ende gewinnen die Wahner mit 20:15 gegen eine gut dagegenhaltende Hürther Truppe.

Wir konnten durch viele Wechsel allen Spielern die Möglichkeit geben, Ligaluft zu schnuppern und Erfahrungen zu sammeln.

Hätte man die ersten Minuten nicht komplett verpennt und vorne die vielen Chancen besser genutzt, wäre evtl. mehr drin gewesen, so aber verlieren wir unglücklich das erste Saisonspiel und versuchen schon nächste Woche gegen Rheindorf, uns besser zu belohnen.