Wenn nicht jetzt, wann dann….

Rheinland-Cup 2016

Viel Neues, viel Gutes, viel Regen…

 

So lässt sich der Rheinland-Cup 2016 wohl gut zusammenfassen.

Aber der Reihe nach: Da der Rasenplatz an der Sudetenstraße derzeit in einen Kunstrasenplatz umgebaut wird, musste der HGV nach einem neuen Austragungsort für den Rheinland-Cup 2016 suchen. Schnell war der Platz in Gleuel – wo bis 2006 die Turniere des HGV stattfanden – auserkoren.

Doch parallel musste ein weiteres Problem gelöst werden. Die Hauptorganisatoren der letzten Jahre wollten bzw. konnten das Turnier so wie bisher nicht mehr ausrichten. Erfreulicherweise fand sich viel Unterstützung, vor allem aus der dritten Herren. Vor allem Heiko, Wolfgang und Pascal, aber auch Peter Koep nahmen sich dem Thema an und taten alles dafür, dass das Turnier auch in diesem Jahr stattfinden konnte – denn dies war keinesfalls sicher!

Kurz vor dem Turnier kam dann das dritte „Problem“ dazu: Das Wetter! Nachdem in diesem Jahr ja eigentlich bereits genug Regen gefallen war, drohte auch der Rheinland-Cup ins Wasser zu fallen. Trotzdem wurde freitags fleißig aufgebaut und gehofft. Samstagmittag dann die Entscheidung: Das Seniorenturnier konnte nicht stattfinden. Zu nass war der Platz zu diesem Zeitpunkt und auch ein Abtrocknen des Platzes erschien mangels Sonne aussichtslos.

Somit blieb lediglich die Hoffnung auf den Sonntag und diese sollte erfüllt werden. Bei viel Sonnenschein und  angenehmen Temperaturen konnten die C- bis E-Jugendlichen am Sonntag ihre Spiele fast ungestört bestreiten. Auf drei Feldern lieferten sich die Spieler spannende Duelle, welche von den zahlreichen Zuschauern verfolgt und umjubelt wurden. Am Ende gingen die Pokale in der C-Jugend an den SSK Kerpen (Platz 3), den 1. FC Köln (Platz 2) und den TuS Königsdorf (Platz 1). In der D-Jugend gewann Refrath-Hand vor dem Brühler TV und dem 1. FC Köln. In der E-Jugend holte der TuS Königsdorf 1 den Siegerpokal vor der Mannschaft aus Brühl und dem TuS Königsdorf 2.

Fazit dieses ereignisreichen Wochenendes: Dank der Unterstützung der dritten Herren konnte der Rheinland-Cup 2016 an neuer Stelle so erfolgreich wie möglich durchgeführt werden und auch für 2017 waren sich alle Organisatoren schnell einig, das Turnier in Gleuel und in dieser Größe gerne wieder durchzuführen.

Alle Ergebnisse und Bilder gibt es unter www.rheinland-cup.info

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 09.04.2016: HSG Brühl-Wesseling – HGV Hürth-Gleuel 1 – 27:27 (11:13)

Bitteres Unentschieden Gegen Brühl-Wesseling

Im Hinspiel konnten wir uns vor heimischer Kulisse einen Punkt erkämpfen. Die Ausgangssitution vor dem Spiel war eindeutig: Ein Sieg ist Pflicht, um aus eigenen Stücken den Klassenerhalt zu schaffen.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgelichen, keines der beiden Teams konnte sich zunächst entscheident absetzen. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnten die Hausherren mit vier Toren in Führung gehen (11:7). Ab diesem Moment gelang uns ein 6 zu 0 Lauf, so dass wir mit einer Führung in die Halbzeit gehen konnten (11:13).

Diese Führung konnten wir zu Beginn der zweiten Halbzeit auf vier Tore ausbauen (13:17). Allerdings verschlechterte sich unser Abwehrspiel zunehmend, so dass wir zu viele einfache Gegentore bekommen haben. Dies hatte zur Folge, dass kurz vor Ende die Hausherren sogar mit einem Tor in Führung gehen konnten (27:26). Am Ende konnten wir die nötigen 2 Punkte leider nicht einfahren (27:27).

Fazit: Ein schmerzhaftes und vermeidbares Unentschieden! Nun wollen wir uns im letzten Saisonspiel noch die letzte Möglichkeit offen halten und dieses somit siegreich gestalten.
Gespielt wird am Sonntag den 17.04.2016 um 14:00 Uhr gegen die Mannschaft aus Bocklemünd in der Halle Sudetenstraße.

Es spielten: Alexander Koep (1 gehaltener 7-Meter), Michael Koch (19 Paraden), Marc Reinhardt (5), Jonathan Maus (5), Jochen Schreuer (5/5), Oliver Kügler (4), Andreas Senter (2), David Ingenerf (2), Max Schäfer (2), Martin Beyfuß (1), Marcel Stahl (1), Felix Zingsheim, Markus Andree

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 02.04.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – Pulheimer SC 2 – 15:18 (7:10)

Niederlage gegen Pulheim

Am heutigen Spieltag war die bereits als Aufsteiger feststehende Mannschaft aus Pulheim zu Gast. Glückwunsch an dieser Stelle!

Die Gäste konnten zu Beginn der ersten Halbzeit in Führung gehen und konnten diese Führung auch die ganze erste Halbzeit halten. Die zweite Halbzeit bot ein sehr ähnliches Bild. Zwischenzeitlich konnten wir auf (10:12) verkürzen. Trotzdem kamen wir den Gästen nie gefährlich nah, so dass diese auch in der zweiten Halbzeit ihre Führung zu keinem Zeitpunkt abgegeben haben.

Das Abwehrspiel war durchaus zufriedenstellend, denn nur 18 Gegentore in einem Spiel sind absolut ausreichend. Allerdings haben wir die notwendige Kaltschnäuzigkeit beim Torwurf vermissen lassen. Oft konnten wir vielsprechende Tormöglichkeiten herausspielen, aber haben dies nicht mit Toren belohnt. Darüberhinaus wurden wir früh im Spiel durch eine rote Karte (3x 2-Minuten) geschwächt.

Das nächste Spiel findet am 9.04.2016 um 18:45 Uhr gegen Brühl-Wesseling statt. In diesem Spiel sind zwei Punkte Pflicht, um den Verbleib in der Kreisliga zu sichern.

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch (14Paraden/1), Marc Reinhardt (3/1), Andreas Senter (3), Martin Beyfuß (2), David Ingenerf (2), Jochen Schreuer (2/1), Markus Andree (1), Thomas Burth (1), Oliver Kügler (1), Marcel Stahl, Jonathan Maus, Felix Zingsheim

 

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 19.03.2016: TuS Königsdorf 2 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 22:21 (9:8)

Kostbare Punkte wurden verschenkt

Die Ausganglage zu Beginn des Spiels war klar: Ein Sieg ist Pflicht! Dieses Vorhaben wurde vom deutlichen Hinspielsieg (27:15) gestützt. An diese Leistung wollten wir unbedingt anknüpfen, um im Abstiegskampf einen Schritt in die richtige Richtung zu tun.

Die erste Halbzeit war durch ständige Führungswechsel geprägt. In der Abwehr konnten wir uns einige wichtige Bälle erkämpfen und im Anschluss Tempogegenstöße laufen. Allerdings war die Ausbeute aus diesen Torgelegenheiten unterirdisch. Hier zeigte sich schon früh unser größtes Problem am heutigen Abend, die Chancenauswertung! Das Halbzeitergebnis ließ dennoch alles offen für die 2. Hälfte (9:8).

Auch in der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Die Abwehr stand über weite Strecken stabil. Allerdings war auch in der zweiten Hälfte unsere Torausbeute unterirdisch. Freie Torwürfe wurden reihenweise liegen gelassen. Als wir 30 Sekunden vor Ende zum 21:21 auglichen, hatten wir nicht die nötige Cleverness und Konzentration diesen wichtigen Punkt über die Bühne zu bringen, so dass wir am Ende mit 22:21 als Verlierer vom Platz gingen.

Fazit: 16 verworfene Bälle sind das Eine, aber wenn davon ca. 9 freie Tempogegstöße sind, kannst du kein Spiel gewinnen! Nun verbleiben noch drei Endspiele im Kampf um den Klassenerhalt. Diese müssen mit Kampf, Herz und Leidenschaft bestritten werden, um die wichtigen Punkte einzufahren.

Am Wochenende (2.4.2016) spielen wir zur gewohnten Uhrzeit (19:30 Uhr) in der Sudetenstraße gegen Puhlheim!

Es spielten: Alexander Koep (9 Paraden), Martin Beyfuß (5), Marcel Stahl (3), Andreas Senter (3), Jochen Schreuer (3/2), Max Schäfer (3), Marc Reinhardt (2), Jonathan Maus (1), David Ingenerf (1), Markus Andree, Oliver Kügler

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 12.03.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – TV Jahn Köln-Wahn 2 – 33:35 (18:14)

Niederlage gegen Wahn

An diesem heutigen Heimspiel wollten wir den Favoriten aus Wahn ärgern und wichtige Punkte im Abstiegskampf erkämpfen. Schon im Hinspiel haben wir über weite Strecken dominiert, aber am Ende durch eine schlechte Schlussphase leider doch noch verloren.

Wir kamen von Beginn an sehr gut in das Spiel und konnten uns sehr schnell eine deutliche Führung erspielen (8:3). Allerdings konnten die Gäste aus Wahn zum Ende der ersten Halbzeit nochmal auf vier Treffer Differenz verkürzen. Diese deutliche Halbzeitführung (18:14) sollte uns Schwung für die zweite Halbzeit geben.

Auch die zweite Hälfte begann vielversprechend. Wir konnten zeitweise sogar mit fünf Toren in Führung gehen (20:15). Doch dann kam ein Bruch in unser Abwehrspiel. Die bis dahin stabil stehende Abwehr entwickelte sich zunehmend in einen Schweizerkäse. Ab der 40. Minute kassierten wir unglaubliche 20 Gegentore! Zwar konnten wir in dieser Zeit auch 13 Tore erzielen, aber dies hat nicht gereicht, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.

Fazit: 20 Gegentore in 20 Minuten, das reicht eigentlich für ein ganzes Spiel! In der kommenden Woche geht es gegen die Mannschaft aus Königsdorf. Dieses Duell im Abstiegskampf gilt es mit allen Mitteln zu gewinnen.

Es spielten: Alexander Koep (4 Paraden), Michael Koch (12 Paraden), Marc Reinhardt (6), Marcel Stahl (6), Jochen Schreuer (6/4), Martin Beyfuß (6), Markus Andree (5), Max Schäfer (2), Andreas Senter (1), Oliver Kügler (1), David Ingenerf, Eric Fleckenstein, Felix Zingsheim

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 05.03.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – TuS Ehrenfeld 65 – 24:23 (12:10)

Ooooh wie ist das schön!

Das Hinspiel gegen die Gäste aus Ehrenfeld haben wir knapp in den letzten Minuten verloren. Dies wollten wir am heutigen Abend besser machen und die zwei Punkte in Hürth behalten. Trotz einer dünn besetzten Bank, danke an Karl fürs Aushelfen, wussten wir um unsere Chance!

Lange stand es 0:0 bis die Gäste mit 2:0 in Führung gehen konnten. Langsam kamen wir besser ins Spiel und konnten zu Torerfolgen kommen, so dass wir erstmals in Führung gehen konnten (4:3). Im Angriffsspiel leisteten wir uns teilweise technische Fehler, so dass die Gegner zu Tempogegenstößen eingeladen wurden. Diese wurden allerdings überragend von unserem Torwart pariert, so dass wir im Spiel blieben und mit einer 12:10 Führung in die Halbzeit gehen konnten.

Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir uns erstmals mit 4 Toren absetzen (19:15). Diesen Vorsprung konnten wir bis zur 52. Minute halten (22:18). Ab diesem Zeitpunkt schwanden so langsam die Kräfte, so dass die Torwürfe nicht mehr so präzise wie zu Beginn des Spiels waren. Mit letzter Kraft und purem Willen wurde die Führung verteidigt, so dass wir am Ende mit 24:23 gewonnen haben.

Fazit: Eine grandiose Mannschaftsleistung, getragen von der überragenden Stimmung in der Halle! Vielen Dank an die Zuschauer!

Am kommenden Wochenende (12.3.2016 um 19:30 Uhr) treffen wir zu Hause auf die 2. Mannschaft aus Wahn. Das Hinspiel war sehr eng und wurde erst in den letzten Minuten verloren, so dass gewiss ein spannender Handballabend bevorsteht. Wir wollen in diesem Heimspiel die nächsten Punkte sammeln.

Es spielten: Alexander Koep (17 Paraden), Marcel Stahl (7/2), Jonathan Maus (5), David Ingenerf (5), Andreas Senter (3), Martin Beyfuß (2), Max Schäfer (1), Oliver Kügler (1), Markus Andree, Karl Ingenerf

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 27.02.2016: SC Fortuna Köln 3 – HGV Hürth-Gleuel 1 – 27:24 (15:13)

Vermeidbare Niederlage bei Fortuna

Das Hinspiel konnte gegen die Mannschaft aus Köln gewonnen werden. An diesen Sieg wollten wir anknüpfen und uns so weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern.

Auch dieses Spiel versprach von Beginn an eine spannende Partie zu werden. Während des gesamten Spiels konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Zu Beginn konnten wir einfache Tore aus dem Rückraum erzielen. Daraufhin haben die Hausherren auf eine offensive Deckung umgestellt. Auch gegen diese Deckungsvariante sind wir zu Torerfolgen gekommen, so dass ein 15:13 Rückstand zur Halbzeit alle Möglichkeiten für den zweiten Durchgang offen ließ.

In der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr nicht mehr gut. Die Hausherren wurden förmlich zu Toren eingeladen. Zudem schlichen sich in unser Spiel immer mehr Unkonzentriertheiten ein. In der Schlussphase wurden drei Tempogegenstöße leichtfertig vergeben, so dass der Gegner nicht mehr unter Druck gesetzt werden konnte und das Spiel mit 27:24 endete.

Fazit: Besonders die Abwehrarbeit muss sich in den kommenden Spielen verbessern. 27 Gegentore sich einfach zu viel!

Am Samstag den 5.3.2016 findet um 19:30 Uhr unser nächstes Heimspiel gegen die erste Mannschaft aus Ehrenfeld statt. Das Hinspiel haben wir in der Schlussphase knapp verloren, so dass mit einem spannenden Spiel gerechnet werden kann. Wir werden alles geben, um die nächsten Punkte einzufahren!

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch, Marc Reinhardt (7), Jochen Schreuer (5/4), Martin Beyfuß (3), Andreas Senter (3), Marcel Stahl (2), David Ingenerf (2), Markus Andree (1), Oliver Kügler (1)

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga Halbfinale): 27.02.2016 – HGV Hürth-Gleuel – HSG Merkstein: 25:26 (13:14)

Ein rabenschwarzer Tag – und so schnell ist alles vorbei …

Am Ende des Spiels gab es viele Tränen – natürlich zu Recht. Das – gefühlt – wichtigste Spiel unserer Laufbahn ging leider verloren und das kam so:

Nach gutem Start zum 5:2 wurde uns schon langsam klar, was heute das Problem sein würde. Es häuften sich technische Fehler und krasse Fehlwürfe, so dass nach einem 9:8 für uns die Gegnerinnen plötzlich mit 9:12 in Führung gingen. Auswechselungen, taktisch neue Ideen und Kampfgeist ließen uns zumindest mit 13:14 in der Halbzeit in Schlagweite bleiben. Dann folgte zu Beginn der zweiten Halbzeit aber die schwärzeste Phase ever, und plötzlich stand es 13:19. Trotzdem steckten unsere Mädels nicht auf, aber dem Vorsprung hinterher zu rennen kostet einfach Kraft. Diese Kraft hatten wir heute nicht ausreichend, dazu kamen ein paar Verletzungen, aber am Ende war unsere Fehlerquote einfach zu hoch. Merkstein nutzte unsere Schwächen, marschierte durch die Abwehr wie Butter und freute sich, gegen unsere Angriffsvarianten immer ein Mittel zu haben (auch wenn wir einige Entscheidungen nicht nachvollziehen konnten). Darum Glückwunsch an die Merksteiner, denn heute habt ihr zu Recht gewonnen – und man muss auch lernen, ein guter Verlierer zu sein.

Dennoch ist das Erreichen der Finalrunde auf dem zweiten Platz der HVM-Oberliga unser bestes Ergebnis, seitdem dieses Team zusammen spielt (und wohl auch das beste Ergebnis eines HGV Teams ever). So gesehen ist das Ausscheiden gegen heute bessere Gegnerinnen zwar sch … aber so erklärbar, dass wir heute einfach unsere eigentlichen Fähigkeiten nicht ausreichend abrufen konnten.

Unsere Tränen nach dem Spiel galten aber auch dem Ende einer langen und wunderbaren Zeit, unserer Handball-Jugend-Spielzeit… die ist nun zu Ende und alle werden ihrer Wege gehen. Ein Sieg heute hätte unsere gemeinsame Zeit um zwei weitere Spiele verlängert – nun nehmen wir schon heute Abschied vom offiziellen Spielbetrieb. Das wurde allen dann nach dem Abpfiff sehr schmerzlich bewusst. Bleibt also auf die schönen und unfassbar erfolgreichen Zeiten als kleiner Provinzverein in der Oberliga zurück zu blicken; auch die vorherigen drei Kreismeistertitel sind nicht zu verachten; die individuelle Entwicklung und die Entwicklung als Team waren einfach klasse. Hier kommen am Ende der Jugendspielzeit zwölf Mädels raus, die alle das Handballspielen verstanden und eine gute Basis für eine erfolgreiche Zukunft haben. Mein globaler Plan als Trainerin dieser Spielerinnen und Menschen J ist auf jeden Fall erfüllt – ich wünsche euch, dass ihr alle glücklich werdet und immer so fröhlich bleibt, wie zu unseren gemeinsamen Zeiten – heul – und denkt dran, dass Handball das schönste HOBBY der Welt ist. Wir bleiben auf jeden Fall im Herzen immer verbunden.

:-* Eure Mari

HGV: Jule Kaschel; Helen Sulprizio (3), Jasmina Kalav, Sabrina Klöther (5/2), Leonie Börner (4), Sandra Born (1), Nina Tauber, Lea Pfefferle (3), Mona Dexel (1), Selina Reitmeier (6), Vanessa Dröschel (2), Leonie Klein.

Spielbericht – weibl. A-Jugend (Oberliga): 21.02.2016 – HGV Hürth-Gleuel – HSG Merkstein: 36:31 (19:16)

Zack-Boom – Revanche geglückt und Heimrecht für das Halbfinale gesichert

Da hat aber mal unser Plan so was von funktioniert. Merkstein hatte wohl nach dem Hinspielergebnis mit einem Sieg gerechnet, aber unsere Mädels waren heute von Anfang an auf Zack. Selina Reitmeier zeigte bei den ersten drei Toren, dass unser „Motor“ läuft J und dieser ging auch nicht aus. Am Ende standen 13 Tore für Sille auf der Liste trotz 55 Minuten Manndeckung – tolle Leistung. Vor der gut gefüllten Tribüne zeigten aber auch die anderen Mädels, dass wir nächste Woche gerne Heimrecht haben wollen – denn der Gegner wird erneut Merkstein sein.

Nach einer wechselhaften Anfangsphase spielten wir ein 13:7 heraus, aber dann folgte leider eine schwache Phase – sicherlich auch, weil die Anspannung sehr hoch war und sich daher unnötige Fehler (Fehlpässe, Lustwürfe, Abspracheprobleme in der Abwehr) häuften – wir sind eben auch nur Menschen J. Merkstein ist aber auch nicht zu Unrecht in den Top 4 platziert, die kräftige Abwehr packte gut zu und nutzte unsere Fehler zu schnellen Gegentoren. Es blieb beim 16:15 spannend aber immerhin brachten wir einen 3-Tore-Vorsprung in die Kabine. Die Manndeckung für Selina kompensierten wir perfekt mit ihr als zweitem Kreisläufer und Torhüterin Jule Kaschel war heute wieder mal sehr zuverlässig, zeigte ein paar blitzschnelle Aktionen, insgesamt 14 Paraden darunter 2 entschärfte Siebener.

In der zweiten Hälfte starteten wir wieder mit durchwachsenen Leistungen: anfangs zwar stark bis zum 23:17 von Nina – dann wurden aber zu viele Bälle verhampelt oder nicht verwertet und Merkstein blieb beim 25:24 in Schlagweite. Man konnte sich also nicht über fehlende Spannung beklagen. In der folgenden wichtigen Phase zeigten sich aber Sabrina, Selina, Lea und Vanessa als zuverlässig und holten uns die 5-Toreführung beim 33:28 zurück, die wir dann bis zum Ende durchbrachten. An der Abwehr kann selbstverständlich noch gearbeitet werden – allerdings werden wir unser Team nicht in einer Woche zu Abwehrkillern umerziehen können.

Heute muss aber eigentlich die gesamte Mannschaftsleistung gelobt werden; wie heute gemeinsam gefightet wurde oder die Stimmung auf der Bank erzeugt wurde, wie Auswechselungen ertragen, ungewohnte Positionen angenommen und trotzdem optimale Konzeptionen gespielt wurden – das zeigt, dass wir als TEAM zu Recht im Halbfinale stehen. Wir wollen natürlich, dass die Reise noch bis ins Finale geht, daher BITTE ALLE WIEDER KOMMEN, denn am nächsten Samstag geht es weiter im Halbfinale im ASG und wir brauchen eure Unterstützung – J Unser Ziel sind die Finalspiele.

HGV: Jule Kaschel; Helen Sulprizio (4), Jasmina Kalav, Sabrina Klöther (11/3), Leonie Börner (1), Sandra Born, Nina Tauber (1), Lea Pfefferle (4), Mona Dexel (1), Selina Reitmeier (13), Vanessa Dröschel (1), Leonie Klein.

Spielbericht – 1. Herren (Kreisliga): 20.02.2016: HGV Hürth-Gleuel 1 – Leichlinger TV 2– 26:26 (11:10)

Punkteteilung gegen Leichlingen

Die Ausgangslage zu Beginn war klar: Wir wollten die 2 Punkte! Zu Gast war der Leichlinger TV 2, der im Hinspiel noch deutlich geschlagen werden konnte. An diese Leistung wollten wir vor heimischen Publikum anknüpfen.

Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen, so dass es immer wieder zu Führungswechseln kam. Besonders das Spiel mit dem Kreisläufer hat in der ersten Halbzeit sehr gut funktioniert, so dass wir mit einer knappen 11:10 Führung in die Halbzeit gehen konnten.

Dieses enge und hart umkämpfte Spiel setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen, so dass es eine Minute vor Schluss 26:25 für uns stand. Durch eine unglückliche Siebenmeterentscheidung in der letzten Spielminute gegen uns konnten die Gäste 15 Sekunden vor Spielende ausgleichen. In den verbleibenden Sekunden konnten wir zu keinem Torerfolg kommen, so dass das Spiel mit 26:26 endete.

Fazit: Der späte Ausgleich und der gesamte Spielverlauf lässt den gewonnenen Punkt eher wie einen verlorenen Punkt aussehen.

Es spielten: Alexander Koep, Michael Koch, Andreas Senter (7), Marc Reinhardt (5), Martin Beyfuß (4/1), Marcel Stahl (4), Jochen Schreuer (2/2), Max Schäfer (2), Markus Andree (1), David Ingenerf (1), Daniel Behlen, Oliver Kügler